Publikum des Jahres 2017: Duisburger Philharmoniker

„Wir können uns halt auf unser Publikum verlassen“

Ab heute stellt Ihnen die concerti-Redaktion jeden Mittwoch die Nominierten des Wettbewerbs Publikum des Jahres genauer vor. Die Duisburger Philharmoniker machen den Anfang

Duisburger Philharmoniker © Marc Zimmermann

Duisburger Philharmoniker

2017 ist für die Duisburger Philharmoniker ein ganz besonderes Jahr. Nicht, weil sie als Nominierte auf der Shortlist für das Publikum des Jahres stehen, obwohl sich Intendant Professor Doktor Wendel und Generalmusikdirektor Axel Kober zusammen mit dem Klangkörper sehr darüber freuen, sondern weil das Orchester in diesem Jahr sein 140-jähriges Bestehen feiert.

In einer Zeit, in der Gelder für Kultur immer knapper werden, ist das eine beachtliche Leistung, die aber nicht von ungefähr kommt, wie GMD Axel Kober bestätigt: „Seit der Gründung 1877 als ‚Neue Städtische Kapelle’ erfreuen sich die Duisburger Philharmoniker seit 140 Jahren einem Publikum, das nicht nur das Orchester begeistert, sondern auch Weltklasse-Dirigenten und Star-Solisten. Die Philharmonie Mercatorhalle stellt sich als hochmoderner, einladender Konzertsaal mit exzellenter Akustik und hohem Wohlfühlfaktor dar. Über Crossover-Projekte, Open-Air-Konzerte und das innovative konzertpädagogische Projekt ‚klasse.klassik’ haben die Duisburger Philharmoniker neue Hörerschichten erschlossen.“

140-jährige Erfolgsgeschichte

Hinzu kommt die enorme Bandbreite des Orchesters, das sich im Bereich der Alten Musik ebenso sicher bewegt wie in den Gefilden zeitgenössischer Musik, was es vor allem in den zwölf Philharmonischen Konzerten in jeder Saison von neuem beweist. Aufgrund des hohen Klangniveaus geben sich bei den Duisburger Philharmonikern seit vielen Jahren renommierte Dirigenten wie Kirill Petrenko, Antoni Wit oder Vladimir Spivakov die Klinke in die Hand, sondern auch gefragte Solisten wie Pinchas Zukerman, Daniel Hope, Isabelle Faust, Sol Gabetta oder Daniel Müller-Schott. Damit aber nicht genug: Gastspielreisen führten das Orchester durch ganz Europa bis nach Russland und China.

Orchesterpodium der Duisburger Philharmoniker in der Mercatorhalle

Aus dieser Perspektive blicken die Duisburger Philharmoniker in der Mercatorhalle auf ihr Publikum © Peter Stockhausen

Das Publikum der Duisburger Philharmoniker

Das alles spricht sehr für die Qualität der Duisburger Philharmoniker, aber was zeichnet denn sein Publikum aus? Darauf angesprochen gerät Intendant Prof. Dr. Alfred Wendel direkt ins Schwärmen: „Das Publikum teilt unsere Leidenschaft für Musik und legt sich ins Zeug für unser Orchester, wie wir es ja schon beim concerti-Voting gesehen haben: ganz oder gar nicht.“ Und auch Axel Kober zeigt sich begeistert: „Das Publikum der Duisburger Philharmoniker überrascht uns immer wieder aufs Neue. Es ist seine Energie, die den Raum erfüllt und die Musiker zu Höchstleistungen bringt. Es ist seine Treue, die es zu dem Orchester hält. Es ist seine Neugier, die künstlerische Vielfalt entfaltet und Weiterentwicklung ermöglicht.“

Dass es die Duisburger Philharmoniker dank des regen Publikum-Votings auf die Shortlist des concerti-Wettbewerbs geschafft haben, erfüllt Wendel mit Stolz: „Wir können uns halt auf unser Publikum verlassen.“ Gleichzeitig ist er sich aber auch der Verantwortung bewusst, die damit einhergeht: „Jetzt wollen wir unserem Publikum zeigen, dass auch auf uns bei der Bewerbung um den Titel ‚Publikum des Jahres’ Verlass ist.“

Die Duisburger Philharmoniker in der Mercatorhalle:

Folgen Sie unserem Wettbewerb Das Publikum des Jahres auch auf Facebook und Twitter – suchen Sie einfach nach #publikumdesjahres. Die Suche nach dem Publikum des Jahres wird begleitet von unseren Partnern Niehoffs Vaihinger Fruchtsäfte, Thalia Buchhandlungen und GeloRevoice

Auch interessant

Das Publikum des Jahres 2017

Das Gewinner-Publikum steht fest

Das lange Warten hat ein Ende: Die Duisburger Philharmoniker erhalten den von concerti erstmals ausgelobten Preis „Das Publikum des Jahres 2017“ weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *