Internationale Tanzwochen Neuss

Körpereinsatz mit Köpfchen

Noch bis zum 17. März 2018 kann man bei den Internationalen Tanzwochen Neuss einzigartige Choreografien aus der ganzen Welt bewundern

Acosta Danza © Manuel Vason

Acosta Danza

Obwohl Neuss eine der ältesten Städte Deutschlands ist, wäre es schlichtweg übertrieben, sie als Bollwerk der Hochkultur zu bezeichnen. Neuss glänzt zwar mit einer römischen Vergangenheit, aber das kulturelle Leben dort bewegt sich auf dem normalen Niveau des mittelstädtischen Durchschnitts. Doch für ein paar Wochen im Jahr ändert sich das, nämlich immer dann, wenn von Oktober bis März die Internationalen Tanzwochen Neuss stattfinden, die die Stadthalle in ein regelrechtes Mekka für Tanzbegeisterte aus der ganzen Republik verwandeln.

Tanzstars aus der ganzen Welt

Ob nun Legenden wie Alvin Ailey und Pina Bausch: So gut wie alle großen Compagnien aus Deutschland, Ensembles aus Russland, Japan oder auch weltberühmte Formationen wie die Merce Cunningham Dance Company oder die Martha Graham Dance Company – sie alle waren schon bei den seit 1983 stattfinden Internationalen Tanzwochen. Dadurch hat sich Neuss im Laufe der vergangenen 34 Jahre zu einem Epizentrum der Tanzfestivals mit Schwerpunkt Modern Dance entwickelt, wo man nicht nur die angesagtesten, sondern auch die aktuellsten Choreografien zu sehen bekommt, die derzeit rund um die Welt von sich reden machen.

Dabei wird von den Veranstaltern bewusst auf gängige Klassiker à la „Schwanensee“ und „Giselle“ verzichtet. Solche Produktionen kann man auch in den Stadttheatern im ganzen Land sehen. In Neuss indes dreht sich alles um den modernen und zeitgenössischen Tanz, der fernab von Tutus Botschaften ohne Worte, aber mit viel Körpereinsatz und Intellekt vermittelt.

Martha Graham / Dark Meadow

Martha Graham / Dark Meadow © Brigid Pierce

Internationale Tanzwochen Neuss – die Premieren

Auch in dieser Saison kann sich das Programm der Internationalen Tanzwochen sehen lassen, die am 3. Oktober von dem kubanischen Ensemble Acosta Danza, das der Startänzer Carlos Acosta vor einem Jahr gegründet hat, eröffnet wurde. Am 22. November kommt die algerisch-französische Truppe von Hervé Koubi mit einem barbarischen Stück zu den Internationalen Tanzwochen Neuss: „Die Nächte der Barbaren oder der erste Morgen der Welt“ ist eine Deutschlandpremiere, die tief in die mehr als 3.000-jährige Geschichte des Mittelmeerraumes eintaucht. Die Mischung der unzähligen Kulturen und Religionen, der Kämpfe- und Blütezeiten evoziert Hervé Koubi mit einfachen Mitteln: Messern, Stäben und vor allem den mit hunderten glitzernden Steinen benähten Helmen. Die rätselhaften Rituale, die virtuosen Passagen der athletischen Männer fangen den faszinierenden Zauber der mediterranen Kulturen ein.

Nur eine gute Woche später, am 1. Dezember, ist erstmals das National Dance Theatre of Wales in der Stadthalle Neuss zu sehen. Regelmäßig lädt die künstlerische Leiterin Caroline Finn internationale Choreografen nach Cardiff ein, die neue Stücke mit der Company erarbeiten. So beginnt der Abend mit „Profundis“, einer neuen Arbeit des Israelis Roy Assaf. Mit „Seek“ hat die aus Australien stammende Probenleiterin Lee Johnston ihren eigenen „Pursuit of Happiness“ in Szene gesetzt, und das mitreißende „Folk“ von Caroline Finn selbst feierte weltweit bereits große Erfolge.

Die Martha Graham Dance Company kommt nach Neuss

Ein ganz besonderes Highlight dürfte am 17. Februar der Auftritt der legendären Martha Graham Dance Company sein, die eine Choreografie ihrer Namensgeberin aufführt: „Chronicle“ war Martha Grahams heftige Reaktion auf die Einladung Adolf Hitlers, sich an der Eröffnungsfeier der Berliner Olympischen Spiele von 1936 zu beteiligen. Den Abschluss der Internationalen Tanzwochen bildet am 17. März das berühmte Hong Kong Ballet, das unter der Künstlerischen Leitung von Madeleine Onne ein breitgefächertes klassisch-modernes Repertoire auf die Bühne bringt.

Internationale Tanzwochen Neuss – mit dieser Choreografie wird das National Dance Theatre of Wales am 1. Dezember zu Gast:

concerti-Tipp:

Internationale Tanzwochen Neuss
Zeitraum: 3.10.2017 – 17.03.2018
Mitwirkende: Acosta Danza, Hervé Koubi, National Dance Theatre of Wales, Martha Graham Dance Company, Hong Kong Ballet u.a.
Ort: Stadthalle Neuss

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *