Monat der zeitgenössischen Musik

Neue Töne in der Hauptstadt

Vom 1. bis 30. September 2017 präsentiert field notes den ersten Monat der zeitgenössischen Musik in Berlin

Ensemble LUX-NM © Grzegorz Mart

Ensemble LUX-NM

In den großen Konzerthäusern und an zahlreichen freien Spielstätten können Arbeiten und künstlerische Positionen Berliner Künstlern und Ensembles mit Konzerten, Performances, öffentlichen Proben, Workshops, Klanginstallationen und Diskursveranstaltungen entdeckt werden. Im Rahmen des Monats der zeitgenössischen Musik finden zudem mehrere Festivals statt, darunter das Musikfest der Berliner Festspiele, Kontakte der Akademie der Künste, das Internationale Klangkunstfest und die pyramidale. Beteiligt sind insgesamt rund 1.000 Musiker.

Facettenreiches Programm

Eröffnet wird der Monat der zeitgenössischen Musik am 1. September mit einem Konzert des ensemble mosaik im Heimathafen Neukölln. Das ACUD richtet am 16. September das Bergfest mit den Elektronikern Hacklander\Hatam und Giovanni Civitenga aus. Am 30. September endet der Motto-Monat mit einem Doppelabschluss: Das Ensemble KNM Berlin präsentiert den letzten Teil seiner vierteiligen Reihe „Die Welt nach Tiepolo“ von Hugues Dufourt im Radialsystem V. Am selben Abend feiern das Zafraan Ensemble und Phønix16 den 100. Geburtstag des Lyrikers und Romanciers Johannes Bobrowski in der Christophorus-Kirche.

ensemble mosaik

ensemble mosaik © Sandra Schuck

Ein weiterer Höhepunkt ist die zweite Ausgabe des Perspektivwechsels am 10. September im Kammermusiksaal der Philharmonie in Zusammenarbeit mit dem Musikfest Berlin. Die Komponistin Rebecca Saunders und der Videokünstler Ed Atkins sprechen über die Musikalität von Sprache in ihrem jeweiligen künstlerischen Schaffen.

Von Newcomern und renommierten Orchestern

Zeitgenössisches präsentieren auch die großen Konzerthäuser, von der Philharmonie über den Pierre Boulez-Saal bis hin zur Deutschen Oper. Aber das Zuhause sind die freien Spielstätten, etwa das Spektrum, das ausland oder das exploratorium. Berlin bietet damit einen unvergleichbaren Fundus, durch den die Neue Musik in all ihren Spielarten erlebt werden kann.

Neben den in Berlin ansässigen Ensembles, Musikern und Performern wie zum Beispiel das ensemble mosaik, Ensemble Adapter, Zafraan Ensemble oder das Solistenensemble Phønix16 sind im September auch Musiklegenden der Neuen Musik in Berlin zu Gast, wie etwa der Schlagzeuger Louis Moholo-Moholo. Durch das Musikfest Berlin finden sich zudem gleich vier international renommierte Orchester mit zeitgenössischen Werken im Programm: das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, MusicAeterna sowie das Ensemble Musikfabrik und das SWR Symphonieorchester.

Das ensemble mosaik bei der Uraufführung von Seidls „Rumpelkammer“:

Die Festivaldaten im Überblick:

Monat der zeitgenössischen Musik
Zeitraum: 1. – 30.9.2017
Mitwirkende: ensemble mosaik, Giovanni Civitenga, Zafraan Ensemble, Ensemble Adapter, Phønix16 u. a.
Ort: Berlin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *