FESTIVALGUIDE Gstaad Menuhin Festival 2016

Offen und kreativ

1957 wurde das Festival von Jahrhundert-Geiger Yehudi Menuhin gegründet

Gstaad Menuhin Festival/Kirche Saanen © Raphael Faux/Gstaadphotography.com

Gstaad Menuhin Festival/Kirche Saanen

Gstaad Menuhin Festival/Kirche Saanen © Raphael Faux/Gstaadphotography.com

Yehudi Menuhin und seine Familie entdecken Mitte der 1950er Jahre das Saanenland und Gstaad. Nicht nur die sanfte Alpenlandschaft des Saanenlandes beeindruckten ihn, sondern auch das Zusammentreffen von Westschweiz, deutschsprachiger Kultur sowie der nahe gelegene Süden mit der Italianità.  Im Geiste des Gründervaters Yehudi Menuhin positioniert Christoph Müller das Gstaad Menuhin Festival & Academy bei seinem Amtsantritt im Jahr 2002 neu und entwickelt es in der Folge erfolgreich weiter, indem er eine offene und kreative Programmpolitik ermöglicht.

Die Festivaldaten im Überblick:

Zeitraum: 13.7.-2.9.2017

Künstler: Vilde Frang, Cecilia Bartoli, Sol Gabetta, Sir András Schiff, Evgeny Kissin, Anne-Sophie Mutter, Fazil Say, Khatia Buniatishvili, Isabelle Faust, Cameron Carpenter, Gabriela Montero, Roberto Alagna, Sir Antonio Pappano, Jaap van Zweden, Gianandrea Noseda, Tölzer Knabenchor, Orchestra dell’Academia della Santa Cecilia Roma, London Symphony Orchestra, u.v.m

Ort: Gstaad

Was es im Bereich Festival außerhalb von Gstaad zu entdecken gibt, stellen wir Ihnen in unserem Festivalguide vor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *