VIVO! Musikfestival Hamburg

Klassik geht überall

Am 4. November startet mit dem VIVO! Musikfestival in Hamburg ein neues Konzertprojekt, das jüngere Menschen für klassische Musik begeistern soll

Hellen Weiß © Nancy Horowitz

Hellen Weiß

Schon längst ist es zum Trend geworden, klassischer Musik ein frisches und jugendliches Image zu verpassen, indem man sie aus dem traditionellen Konzertsaal herausnimmt und an ungewöhnlicheren Orten spielen lässt. Das hat nicht unbedingt nur etwas damit zu tun, dass man ein jüngeres Publikum anlocken und für Klassik begeistern möchte, obwohl das durchaus auch ein Grund sein mag. Eher ist es dem Zeitgeist geschuldet. Wie und wo klassische Musik erklingt, hat sich immer mit der Gesellschaft mit gewandelt. So verwundert es nicht, dass vor allem in den Großstädten klassische Töne inzwischen gerne in alten Fabrikgebäuden, in Kneipen oder Szene-Clubs erklingen.

Für ein junges Publikum: VIVO! Musikfestival

In Hamburg hat sich die klassische Musik dank diverser TONALi-Veranstaltungen oder der Feierabendkonzerte im Oberhafenquartier schon längst an ungewöhnlichen Orten etabliert. Das VIVO! Musikfestival, das dieses Jahr erstmals stattfindet, geht mit seiner Auftaktveranstaltung am 4. November aber noch einen Schritt weiter.

Zwar wird das erste Konzert in der Halle 424 im Oberhafenquartier stattfinden, wo auch die Feierabendkonzerte des Hamburger Kammermusikvereins beheimatet sind. Die Veranstalter setzen allerdings bei ihrer VIVO! Music Lounge ganz gezielt auf eine lockere Atmosphäre, um eben nicht nur das klassikaffine Stammpublikum, sondern auch offene und interessierte junge Menschen anzusprechen, wie Artistic Director Hellen Weiß betont: „Als junge Musiker ist es uns besonders wichtig, klassische Musik, die seit Jahrhunderten in unserer Gesellschaft besteht und damit zeitlos ist, nicht nur einem Stammpublikum darzubieten, sondern für das junge Publikum attraktiv zu gestalten. Dabei soll nicht die Musik verändert werden, sondern es sollen sich die äußeren Bedingungen  der heutigen jungen Gesellschaft anpassen.“

Klassik in lockerer Lounge-Atmosphäre

Hellen Weiß ist übrigens nicht nur die künstlerische Leiterin des VIVO! Musikfestivals, sondern wird bei der ersten Lounge-Veranstaltung auch Geige spielen. Zusammen mit Musikerkollegen wie Gabriel Schwabe am Cello, dem Klarinettisten Robert Oberaigner, Wen Xiao Zheng an der Viola und Martin Klett am Klavier stehen unter anderem Kammermusikwerke von Beethoven, Turina und Brahms auf dem Programm. In lockerer Atmosphäre kann man so mit seinem Lieblingsgetränk in der Hand der Musik lauschen und Klassik für sich möglichweise neu entdecken – wobei auch gestandene Klassikliebhaber herzlich willkommen sind, sich von dem ungezwungenen Ambiente begeistern zu lassen.

concerti-Tipp:

VIVO! Music Lounge
Sa. 4.11., 20:30 Uhr
Mit: Hellen Weiß, Gabriel Schwabe, Robert Oberaigner, Wen Xiao Zheng und Martin Klett
Ort: Halle 424, Oberhafen Hamburg

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *