Johann Sebastian Bach © gemeinfrei

Johann Sebastian Bach

Johann Sebastian Bach (* 21. März in Eisenach; † 28. Juli 1750 in Leipzig) wurde in eine weitverzweigte Familie von Musikern geboren. 1695, nach dem frühen Tod beider Eltern, nahm ihn sein älterer Bruder Johann Christoph zu sich nach Ohrdruf. 1700 erhielt er ein Stipendium an der Michaelis-Klosterschule in Lüneburg. Von dort unternahm Bach mehrere Reisen nach Hamburg. Im März 1703 wurde Bach als Lakai und Violinist am Hofe von Herzog Johann Ernst von Sachsen-Weimar angestellt. Bereits nach wenigen Monaten verließ er Weimar wieder, um in Arnstadt das Organistenamt an der Neuen Kirche zu übernehmen.

Bachs berufliche Pflichten ließen ihm genug Zeit, um seinen musikalischen Neigungen nachzugehen. Er schrieb seine ersten bedeutenden Orgelkompositionen. 1705 war eine Reise Bachs nach Lübeck verbürgt, bei der er von einem anderen großen deutschen Orgelmeister, Dietrich Buxtehude, unterrichtet wurde. Bach geriet mehrmals in Auseinandersetzungen mit seinem Arbeitgeber und musste sich vor dem Kirchenkonsistorium verantworten. 1707 ergriff er die Gelegenheit, Arnstadt zu verlassen und wurde Organist der St.-Blasius-Kirche in Mühlhausen. Im gleichen Jahr heiratete er seine Cousine Maria Barbara. Im Juni 1708 reichte der mittlerweile 23-jährige Bach sein Entlassungsgesuch ein, um sich in Weimar bei Herzog Wilhelm Ernst als Hoforganist und Kammermusiker zu verdingen. Im Dezember des gleichen Jahres wurde sein erstes Kind geboren, danach folgen sechs weitere Kinder in sieben Jahren. 1714 stieg er zum Konzertmeister auf und sein Ruf als Orgelvirtuose verbreitete sich rasch über die deutschen Lande.

Im August 1717 wurde Bach von Fürst Leopold zum Hofkapellmeister an dessen Hofe in Anhalt-Köthen ernannt, zugleich wurde dieses Jahr vom Tod seiner Frau überschattet. Ein Jahr später heiratete Bach die Musikertocher Anna Magdalene Wilcke. Musikalisch war die Zeit in Köthen fruchtbar, hier entstanden vor allem Instrumentalwerke wie Violinkonzerte, Orchestersuiten sowie zahlreiche Klavierstücke. Im Jahr 1723 wurde er Thomaskantor in Leipzig, nachdem Telemann diese Stelle abgelehnt hatte. Auf seiner letzten Lebensstation schuf Bach seine großen Vokalwerke, „Johannes-Passion“ und „Matthäus-Passion“, sowie zahlreiche Kantaten und Motetten.

    Sonntag, 04. März 2018, 18:00 Uhr
    Konzerthaus Dortmund (Dortmund)

    Evgeni Koroliov Evgeni Koroliov

    Evgeni Koroliov (Klavier) Bach: Das Wohltemperierte Klavier Teil I BWV 846–869 weiter

    Samstag, 10. März 2018, 18:00 Uhr
    St. Albert Dornbusch (Frankfurt/Main)

    Bach: Matthäus-Passion BWV 244 Bach: Matthäus-Passion BWV 244

    Hanna Zumsande (Sopran) Inga Jäger (Alt) Jörg Dürmüller (Tenor) David Pichlmaier & Samuel Hasselhorn (Bariton)… weiter

    Freitag, 30. März 2018, 15:00 Uhr
    Schloss Elisabethenburg (Meiningen)

    Thüringer Bachwochen: Josetxu Obregón Thüringer Bachwochen: Josetxu Obregón

    Von den Italienern des 17. Jahrhunderts bis zu Bachs Solo-Suiten: Bei den Thüringer Bachwochen zeichnet Josetxu… weiter

    Samstag, 31. März 2018, 15:00 Uhr
    St. Trinitatis Ohrdruf (Ohrdruf)

    Thüringer Bachwochen: Josetxu Obregón Thüringer Bachwochen: Josetxu Obregón

    Von den Italienern des 17. Jahrhunderts bis zu Bachs Solo-Suiten: Bei den Thüringer Bachwochen zeichnet Josetxu… weiter

    Sonntag, 29. April 2018, 18:00 Uhr
    Nikolaisaal (Potsdam)

    Anna Vinnitskaya, Evgeni Koroliov & Kammerakademie Potsdam Anna Vinnitskaya, Evgeni Koroliov & Kammerakademie Potsdam

    Anna Vinnitskaya, Evgeni Koroliov & Ljupka Hadzigeorgieva (Klavier) Kammerakademie Potsdam Bach: Konzerte für zwei Klaviere… weiter

    Mittwoch, 09. Mai 2018, 20:00 Uhr
    Elbphilharmonie (Hamburg)

    Anna Vinnitskaya, Evgeni Koroliov & Kammerakademie Potsdam Anna Vinnitskaya, Evgeni Koroliov & Kammerakademie Potsdam

    Anna Vinnitskaya, Evgeni Koroliov & Ljupka Hadzigeorgieva (Klavier) Kammerakademie Potsdam Bach: Konzerte für zwei Klaviere… weiter

    Sonntag, 10. Juni 2018, 18:00 Uhr
    Schloss Gifhorn (Gifhorn)

    Evgeni Koroliov Evgeni Koroliov

    Schloss Gifhorn (Rittersaal) Soli Deo Gloria Evgeni Koroliov (Klavier) Werke von Bach Veranstalter: Soli Deo… weiter

    Jan Vogler über „Cellomania“

    „Kompositionen leben von der Individualität der Interpreten“

    Mit „Cellomania“ integriert Jan Vogler ein Festival in die Dresdner… weiter

    CD-Rezension Isabelle Faust & Kristian Bezuidenhout – Bach

    Fettfrei

    Isabelle Faust spielt ungemein schlank und die Dialoge mit Kristian… weiter

    Christina Landshamers Lieblingsstück

    Bachs „Die Kunst der Fuge“

    Für Sopranistin Christina Landshamer ist Johann Sebastian Bachs „Die Kunst… weiter

    Das Collegium Vocale Gent im Porträt

    Gemeinsam gewachsen

    Wenige Vokalensembles von internationalem Rang sind so eng mit ihrem… weiter

    Cellomania Dresden

    Ein Festival im Festival

    Die Dresdner Musikfestspiele haben in diesem Jahr ein eigenes Festival… weiter

    ZUM 70. GEBURTSTAG VON MISCHA MAISKY

    Der Unkonventionelle

    Mit Wallemähne und einem expressiv-emotionalen Spiel begann Mischa Maisky vor… weiter

    CD-Rezension Andreas Scholl & Dorothee Oberlinger – Small gifts

    Pulsierend

    Agilität beweist sowohl Andreas Scholl mit seiner sicher geführten Stimme,… weiter

    Der Violinist Sergey Malov im Porträt

    Kreative Kommentare

    Aber natürlich kann man zu Bach improvisieren! Sergey Malov verewigt… weiter

    Werk der Woche - Bach: Weihnachtsoratorium

    Alle Jahre wieder

    Das WO, wie Kenner Bachs Weihnachtsoratorium unter sich nennen, ist… weiter

    Personalsache in Stuttgart

    Katrin Zagrosek wird Geschäftsführende Intendantin der Bachakademie

    Mit Katrin Zagrosek wird die Bachakademie Stuttgart im September 2018… weiter

    German Brass im Porträt

    Aus Blech mach Gold

    Ohne Genregrenzen: 1974 ins Leben gerufen, gilt die Formation German… weiter

    TV-Tipp: Doku über Rostropowitsch auf arte

    Der ungezähmte Bogen

    Heute Abend zeigt arte um 17 Uhr eine Dokumentation über… weiter

    Bachs Weihnachtsoratorium

    Wo Herkules noch in den Noten steckt

    In ein paar Tagen ertönt in ganz Deutschland wieder Bachs… weiter

    Eröffnungskonzert der Bach-Wochen am Hamburger Michel

    Wie Mendelssohn den Thomaskantor wiederbelebte

    Die Eröffnung der Bach-Wochen steht im Zeichen des Reformationsjubiläums weiter

    CD-Rezension Andreas Staier – Bach privat

    Hausbesuch

    Eigener Reiz: Alle Beteiligten gehen entspannt zu Werke und laden… weiter

    Francesco Tristanos Lieblingsstück

    Bachs Goldberg-Variationen

    Als Kind hörte Francesco Tristano sie rauf und runter: Heute… weiter

    CD-Rezension Antje Weithaas – Bach & Ysaÿe 3

    Schlussanstieg

    Antje Weithaas' Interpretationen bewegen, weil sie, musikalisch perfekt, den Stücken… weiter

    Städtepartnerschaftskonzert Hamburg und Dresden

    Am langen Arm der Elbe kam man sich näher

    Bachs h-Moll-Messe erklingt zum Jubiläum der Städtepartnerschaft von Hamburg und… weiter

    Festival Alter Musik in Bernau

    Vielseitige Töne

    Das Festival Alter Musik präsentiert in der Bernauer St. Marienkirche… weiter

    CD-Rezension Matthias Goerne – Bach-Kantaten

    Neubeginn

    Die Intensität und Ernsthaftigkeit der Werke, die ihre Wirkungskraft bis… weiter

    Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248

    Die prachtvolle Orchestereinleitung kündigt die himmlischen Heerscharen an! Der Zuhörer… weiter