Neue Saison des Bayerischen Kammerorchesters Bad Brückenau

Vom „Zwischenspiel“ bis „Peter und der Wolf“

Das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau lockt mit spannenden Konzertformaten

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau © Jochen Schreiner

Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau

Ein gutes Repertoire braucht Abwechslung. Das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau holt sich daher in der ersten Jahreshälfte wieder interessante Solisten in die Konzerte, darunter Matthias Kirschnereit am Klavier, Katarzyna Mycka an der Marimba und Siegbert Remberger an der Gitarre. Der Frühling bringt dann ab April junge Solisten auf die Orchester-Bühne. Die chinesische Violinistin Tianwa Yang wird in Regensburg im Alten Rathaus unter anderem mit Mozarts B-Dur-Violinkonzert zu hören sein.

Dann beehrt Asya Fateyeva mit ihren Saxofonen die Heimstatt des Orchesters, Bad Brückenau. Im Gepäck hat sie nicht nur Musik für ihr Instrument, sondern auch ein Werk von Domenico Cimarosa aus dem 18. Jahrhundert. Es ist ein C-Dur-Oboenkonzert, das für Sopransaxofon und Orchester transkribiert wurde.

Zu Gast in Bad Brückenau

Das junge Pro Arte Trio, mit Marie Fuxova an der Violine, Zbynek Paourek an der Viola und Jitka Vlasankova am Cello, reist für ein Konzert aus Tschechien an. Im Repertoire hat es unter anderem ein Streichtrio von Franz Schubert. Die mit zahlreichen Musikpreisen ausgezeichnete, französische Flötistin Magali Mosnier wird sich für das letzte Gastspiel der Saison einfinden. Gäste hat sich das Kammerorchester aber auch für die neueste Ausgabe seiner Schulkonzert-Reihe eingeladen, die schon im Februar stattfindet. Die Musik der Bad Brückenauer zu „Peter und der Wolf“ ergänzen Mitglieder des münchner puzzletheaters um den szenischen Teil. Dirigent Carlos Domínguez-Nieto übernimmt den Part des Erzählers. Parallel setzt das Orchester seine Reihe „Hochschulpodium“ fort.

Die Gäste dieser Saison dürfen sich jedenfalls in guter Gesellschaft wähnen. Immerhin stand das Bayerische Kammerorchester Bad Brückenau schon mit Albrecht Mayer, Nils Mönkemeyer, Daniel Müller-Schott und anderen renommierten Solisten auf der Bühne. Interessant ist allerdings auch die Konzertreihe „Zwischenspiel“, die das Orchester ausgewählten Themen widmet. In dieser Saison sind das beispielsweise Konzertabende zu Oscar Wilde und Wolfgang Amadeus Mozart. Dann schält sich aus der Gesamtformation schon mal ein Ensemble oder Oboen-Quartett heraus. Die „Zwischenspiel“-Konzerte werden komplett von den Musikern des Orchesters gestaltet – ganz ohne Gäste.

concerti-Tipp:

Dreikönigskonzert
Sa. 6.1., 19:30 Uhr
Mit: Matthias Kirschnereit, Bayerisches Kammerorchester Bad Brückenau, Johannes Moesus (Leitung)
Ort: Bad Brückenau, Staatsbad

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *