Das Duo gamut inc im Porträt

Musiktheater für Chor, Monochord und Glühlampe

Das Ensemble gamut inc beschwört die Apokalypse mit „This is Not a Swan Song“

Marion Wörle und Maciej Śledziecki © Christoph Voy

Marion Wörle und Maciej Śledziecki

Wohl kaum ein künstlerisches Feld ist so stark von rasanten Veränderungen betroffen wie das der elektroakustischen Musik. Seit Computer auch Musik machen können und es immer billigere und bessere Programme für sie gibt, hat niemand mehr wirklich den Überblick, welche technischen Möglichkeiten vorhanden sind und was man mit ihnen anstellen kann. Aber das heißt nicht, dass man sich nicht mit Freude und Fantasie darauf einlassen kann, um den Gerätschaften abzutrotzen, was man als kreativer Tastendrücker so im Kopf hat.

Das deutsch-polnische Duo gamut inc zum Beispiel hat sich 2011 gegründet und ist auf computergestützte Musikmaschinen spezialisiert. Die Musikerin Marion Wörle und der Komponist Maciej Śledziecki erinnern bei ihren Auftritten mit Absicht an ein automatisch spielendes Orchestrion. Benutzt werden zum Teil extra für das Duo entwickelte „Instrumente“, die live vom Computer gesteuert werden, sodass nur schwer zu erkennen ist, welche Sounds woher kommen, ob vorproduziert oder im Moment hergestellt. Für ihr neues Projekt „This is Not a Swan Song“ bieten gamut inc neben ihren spezifischen Musikmaschinen noch einen achtstimmigen Chor, einen Schauspieler, Monochorde, Glühlampen, Klangobjekte und Projektionen auf.

Gamut inc: Bald ist Schluss mit lustig

Ihr „Musiktheater über das Ende“ sieht es als gegeben an, dass bald nicht nur Schluss mit lustig sein wird, sondern mit der Welt insgesamt. Auch der Kapitalismus ist am Ende, die Demokratie ebenfalls, und selbst das offene Internet wird zur algorithmischen Überwachungsfalle. Doch ist das Ende der Welt wirklich so nahe, wie es uns abstruse Verschwörungstheoretiker und unfrisierte Postfaktiker weismachen wollen?

Gamut inc stellen jedenfalls auch eine ungeheure Dynamik fest, die so gar nicht zum Stillstand passt, den man gemeinhin mit „Schwanengesang“ verbindet. Eines ist klar: Keiner weiß so recht, wohin es weitergehen wird mit der Erde und ihren Bewohnern, denn die „Liste denkbarer Auslöser für die Apokalypse ist lang“. Computer können helfen, den drohenden Untergang vielleicht zu einem neuen Aufbruch umzuprogrammieren. Oder, wie Karl Kraus über das Automobil sagte: „Es gibt nur eine Möglichkeit, sich vor der Maschine zu retten. Das ist, sie zu benützen.“

So sieht die Musikmaschine des Duos gamut inc aus:

Eine Antwort zu “Musiktheater für Chor, Monochord und Glühlampe”

  1. Gerhard Kern sagt:

    eine zeit voller wahnsinniger ideen und experimenteller werkstattarbeit war das, als die klangmaschinen für gamut entstanden. und es ist so geblieben. einen kleinen einblick gibt dieser artikel unter dem titel klangZeit >>
    http://6-17.die-orgel.de/tagebucheintraege-aus-der-werkstatt-des-musikmechanikers/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *