„RundfunkchorLounge“ mit Rundfunkchor Berlin

Rossini und Mendelssohn am Plattenteller

Der Rundfunkchor Berlin trifft auf den Perkussionisten und Disc Jockey Jürgen Grözinger

Rundfunkchor Berlin © Jonas Holthaus

Rundfunkchor Berlin

Wo man singt, soll man sich niederlassen, sagt der Volksmund respektive Dichter Johann Gottfried Seume. Böse Menschen kennen nämlich keine Lieder. Nun gut, erstes trifft voll und ganz zu, denn gemeinsamer Gesang steigert laut Forschung Glückshormone, senkt Aggressionen und hat einen positiven Effekt wie Mannschaftssport. Die zweite Aussage Seumes bleibt allerdings zu bezweifeln … Auch hierzulande gibt es viele singende Menschen, die deutsche Laienchor-Landschaft ist aufgrund ihrer enormen Bandbreite kaum zu überblicken: Vom Kirchenchor bis hin zum Männergesangsverein – es gibt eigentlich nichts, was es nicht gibt.

Die Anzahl an professionellen Chören ist hingegen überschaubar. Einer von ihnen ist der Rundfunkchor Berlin, der als einer von sieben Rundfunkchören in Deutschland zu den besten seiner Art weltweit gehört und lediglich aus Sängern mit abgeschlossenem Gesangsstudium besteht. 1925 als Berliner Funkchor gegründet, schaut der Chor auf eine lange Geschichte mit namhaften Chorleitern zurück. Tourneen führen den Rundfunkchor und ihren Leiter, den Holländer Gijs Leenars, der den Stab vor zwei Jahren vom Engländer Simon Halsey übernommen hat, durch die ganze Welt, wobei Berlin natürlich künstlerische Heimat ist und bleibt.

Rundfunkchor Berlin: Konzertreihe mit prominenten Gästen

Der Rundfunkchor ist stets um neue Formate bemüht und sucht neben den klassischen Spielstätten der Hauptstadt auch nach unbekannten Räumen, die spannende Konzerterlebnisse versprechen. Mit dem „silent green Kulturquartier“ haben die Berliner Sänger einen solchen Ort gefunden: Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaute Krematorium im Wedding wurde kürzlich zu einer neuen kulturellen Location, der hohe Kuppelsaal dient heute als Performancesaal.

Mit ihrer Reihe „RundfunkchorLounge“ gehen die Veranstalter nun in eine neue Runde und Saison und versprechen „Vokalmusik und anregende Diskussionen in entspannter Atmosphäre“. In unterschiedlicher Besetzung trifft der Rundfunkchor auf wechselnde Musiker und bietet Chormusik aus verschiedenen Epochen, moderiert von prominenten Gästen. Ende November ist es wieder so weit: Eingeladen ist Komponist und Perkussionist Jürgen Grözinger am DJ-Set. Da darf entspannen, wer dem Ereignis in der Lounge beiwohnt.

Trailer der letzten „RundfunkchorLounge“ mit dem Rundfunkchor Berlin:

concerti-Tipp:

RundfunkchorLounge
Mi. 22.11., 19:30 Uhr
Mitwirkende: Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars (Leitung)
Ort: silent green Kulturquartier Berlin

Auch interessant

Porträt Rundfunkchor Berlin

Musik zu den Menschen bringen

Der Rundfunkchor Berlin geht auf sein Publikum zu weiter

Rezensionen

CD-Rezension Rundfunkchor Berlin

Kalkulierte Dramatik

Etwas zu sehr auf den Charakter von Kunstmusik gestaltet: Die Chrysostomos-Liturgie mit dem Rundfunkchor Berlin weiter

CD-Rezension Rundfunkchor Berlin

Geistliches Kammerkonzert

Dem Berliner Rundfunkchor gelingt es hervorragend, in beiden Werken die demütige Zuversicht zum Erklingen zu bringen weiter

CD-Rezension Rundfunkchor Berlin

Extrem komplex

Chorwerke von Strauss gesungen vom Berliner Rundfunkchor, sowie dem Staats- und Domchor Berlin unter der Leitung von Michael Gläser weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *