Piotr Beczała © Jean-Baptiste Millot

Piotr Beczała

Disziplin und Verantwortungsbewusstsein zeichnen die Arbeitsweise des polnischen Tenors Piotr Beczała aus. Divenhaftes Auftreten, so findet er, sind im Operngeschäft nicht mehr angebracht. Geboren wurde er 1966 als Sohn einer Näherin und eines Textilarbeiters in Czechowitz-Dzieditz. Er studierte Gesang in Kattowitz und erhielt direkt im Anschluss verschiedene Engagements, unter anderem in Linz und Zürich. Immer den Gedanken im Hinterkopf, seiner Stimme den nötigen Entwicklungsraum zu bieten, arbeitete er konsequent an der Erweiterung seines Repertoires. Der internationale Durchbruch gelang Piotr Beczała 1997 bei den Salzburger Festspielen in der Rolle des Tamino in der „Zauberflöte“. Es folgten Stationen an der Deutschen Oper Berlin und der Wiener Staatsoper, gleichzeitig engagierte er sich intensiv als Konzertsänger. Heute gehört Piotr Beczała zu den etablierten lyrischen Tenören weltweit. Für seine Leistungen wurde er 2014 mit dem ECHO Klassik in der Kategorie „Sänger des Jahres“ ausgezeichnet.

Blind gehört Piotr Beczała

„Wenn man dann das hohe C nicht trifft, dann war alles umsonst“

Der Tenor Piotr Beczała hört und kommentiert CDs von Kollegen,… weiter