Klassikcharts September 2017

Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im September 2017

Erhebungszeitraum: 11.08.2017 - 07.09.2017

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov © Vladimir Shirokov

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov

Mit dem ersten gemeinsamen Duett-Album „Romanza“ katapultieren sich Anna Netrebko und Ehemann Yusif Eyvazov im September sofort auf Platz 1

1. Anna Netrebko & Yusif Eyvazov

Romanza
Panorama

Ein Traumpaar auf der Bühne wie auch im echten Leben
besingt auf seinem ersten gemeinsamen Album die Liebe mit
18 Romanzen, die Igor Krutoy eigens für das Duo komponierte.

2. Daniel Hope, Zürcher Kammerorchester, Jacques Ammon & Chilly Gonzales

For Seasons
Deutsche Grammophon

3. Jay Alexander, Orchester der Kulturen, Adrian Werum

Schön ist die Welt
Panorama

Der Tenor aus Pforzheim präsentiert einen Blumenstrauß
an Melodien aus Heimatfilmen und Operetten
– eine klangvolle Reise in die „gute, alte Zeit“.

4. Jonas Kaufmann

Dolce Vita
Sony Classical

5. Daniel Hope, Konzerthaus Kammerorchester Berlin, André de Ridder

Recomposed by Max Richter: Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“
Deutsche Grammophon

6. Il Volo

Notte Magica – A Tribute to the Three Tenors
Masterworks

7. Gaelle Arquez, Daniel Johansson, Paolo Carignani, Kasper Holten, Wiener Symphoniker

Georges Bizet: Carmen (Bregenzer Festspiele 2017)
C-Major

200 000 Besucher pilgerten nach Bregenz, um Bizets Dauerbrenner
zu genießen. Zur kalten Jahreszeit kann man nun das Spektakel
mit dieser Aufzeichnung Revue passieren lassen.

8. Evgeny Kissin

Beethoven
Deutsche Grammophon

9. Beczała, Netrebko, Thielemann, Staatskapelle Dresden

Wagner: Lohengrin
Deutsche Grammophon

Netrebkos und Beczałas Wagner-Debüt als Elsa und Lohengrin
waren nicht nur an der Semperoper eine Sternstunde des
letzten Jahres. Die kann man nun Revue passieren lassen.

10. Thomas Hengelbrock & NDR Elbphilharmonie Orchester

Elbphilharmonie First Recording
Sony Classical

11. Ludovico Einaudi

Elements
We Love Music

12. Lang Lang

New York Rhapsody
Sony Classical

13. Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works
Deutsche Grammophon

Mit den Klavierwerken von Philip Glass zu brillieren ist
schwierig, denn das Ergebnis plätschert für den Hörer oftmals
dahin. Nicht so beim isländischen Pianisten Víkingur Ólafsson.

14. Isabelle Faust, Freiburger Barockorchester, Pablo Heras-Casado

Mendelssohn: Violinkonzert, Sinfonie Nr. 5 & „Hebriden-Ouvertüre“
Sony Classical

Isabelle Faust und dem Freiburger Barockorchester gelingt
die Quadratur des Kreises, das so oft gespielte Violinkonzert
Mendelssohns völlig neuartig zu interpretieren.

15. Thomas Hengelbrock & NDR Elbphilharmonieorchester

Elbphilharmonie Hamburg: Das Eröffnungskonzert
C-Major

16. Jonas Kaufmann

Nessun Dorma – The Puccini Album
Sony Classical

17. Igor Levit

Bach, Beethoven, Rzewski
Sony Classical

18. MusicAeterna, New Siberian Singers, Teodor Currentzis

Mozart: Requiem d-Moll
Alpha

Dass man auch im fernen Sibirien Mozart ausdrucksstark und
hoch dramatisch interpretieren kann, beweist diese Einspielung,
die das Potential zu einer Referenzaufnahme hat.

19. Gustavo Dudamel & Wiener Philharmoniker

Neujahrskonzert 2017
Sony Classical

Dudamel und die Wiener Philharmoniker – das funktioniert prächtig:
Nachdem das Mussorgsky-Album vom Dezember schon ein Hit war,
verkauft sich auch die Neujahrs-CD bestens.

20. Vogt, Haenchen, Orchester der Bayreuther Festspiele

Wagner: Parsifal
Deutsche Grammophon

Die neue Partnerschaft der Bayreuther Festspiele mit dem
Gelb-Label findet nach „Tristan und Isolde“ im letzten Jahr
nun mit der „Parsifal“-Produktion ihre Fortsetzung.

Ermittelt von GfK Entertainment GmbH im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e. V.

Auch interessant

Werk der Woche - Verdi: La traviata

Die vom Wege Abgekommene

Partygängerin, Prostituierte und It-Girl: „La traviata“ fiel bei der Uraufführung in Venedig durch, da das Sujet im provinziellen Italien noch anrüchig erschien. Doch am Schluss siegte Verdis Musik weiter

Konzert auf der Waldbühne

Anna Netrebko und Yusif Eyvazov in Berlin gefeiert

Neues Album, neue Frisur - und selbst das Wetter spielte beim einzigen Deutschlandkonzert von Anna Netrebko und ihrem Mann Yusif Eyvazov mit weiter

Rezensionen

CD-Rezension Puccini: Manon Lescaut mit Anna Netrebko

Diva in Topform

Anna Netrebko setzt einem durchwachsenen Live-Mitschnitt aus Salzburg Glanzlichter auf weiter

CD-Rezension Anna Netrebko

Im Zeichen des Verismo

Wunderstimme Anna Netrebko erkundet mit ihrem Gatten die dramatischen Töne weiter

CD-Rezension Anna Netrebko

Schiller-Reduktion

Kann nicht ganz überzeugen: Verdis Schiller-Adaption Giovanna d`Arco aus Salzburg mit Anna Netrebko und Plácido Domingo weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *