Kino: „Otello“ in Covent Garden

Später Triumph

Am 28. Juni wird ab 20:15 Uhr die Premiere von Verdis „Otello“ aus dem Royal Opera House London weltweit in ausgesuchten Kinos live übertragen

Otello/Royal Opera House © Catherine Ashmore/Royal Opera House

Szenenbild aus "Otello"

Nach dem Misserfolg bei der Uraufführung seiner „Aida“ war erst einmal Schluss für Guiseppe Verdi als Opernkomponist. Von seiner schieren Komponierwut ausgemergelt und erschöpft, legte er eine fünfzehnjährige Pause ein. Doch dann holte ihn die Vergangenheit ein: Vor langer Zeit traf Verdi während einer nächtlichen Zugfahrt (der Komponist sah sich inkognito Wagners „Lohengrin“ in Bologna an) auf den Opernkomponisten und Librettisten Arrigo Boito.

Verdis „Otello“ in London

Jahre später wollte Verleger Guilio Ricordi Verdi aus dem Ruhestand holen und vereinte ihn mit Boito. Die beiden nahmen sich Shakespeares „Othello“ an. 1887 kam die Oper zur Uraufführung und wurde ein unbeschreiblicher Triumph, der bis heute andauert. Das Royal Opera House bringt nun die Oper unter der Regie von Keith Warner auf die Bühne, während Jonas Kaufmann bei der Premiere sein Debüt als Otello geben wird. Marco Vratogna wird in der Rolle des Jago und Maria Agresta als Desdemona zu sehen sein. Die musikalische Leitung hat Antonio Pappano. Die Premiere wird am 28. Juni ab 20:15 Uhr in ausgewählten Kinos live übertragen.

Sehen Sie hier einen Trailer zur „Otello“-Inszenierung aus London:

concerti-Tipp

Guiseppe Verdi: „Otello“
Mi, 28.6., 20:15 Uhr
Mitwirkende: Jonas Kaufmann, Marco Vratogna, Maria Agresta, Antonio Pappano (Leitung) u.a.
Live-Übertragung in ausgewählten Kinos

Auch interessant

ECHO Klassik 2017

Kunst der Unterhaltung

Die Aufteilung von klassischer Musik in seicht und anspruchsvoll muss aufhören. Die diesjährigen Ehrungen des ECHO Klassik sind da ein guter Anfang weiter

Tenor Jonas Kaufmann im Interview

„Die Karriere ist kein Wunschkonzert“

Er zählt zu den Klassikstars aus Deutschland: Nach einer Pause ist der Tenor Jonas Kaufmann wieder ganz da. Im Zweifelsfall will er in Zukunft aber auch mal Nein sagen weiter

Rezensionen

CD-Rezension Jonas Kaufmann – L'Opéra

Viel Wärme

Warm, höhenstark, aber nicht gellend, mit gleichmäßig schwingendem Vibrato wirbt Jonas Kaufmann für die Musik von Gounod, Bizet und Co. weiter

Buch-Rezension Oper – aber wie?

Individuelle Innenansichten

Wie unterschiedlich die Herangehensweise an die Opernarbeit sein kann, beweisen diese Gespräche, die Richard Lorber mit Künstlern geführt hat weiter

CD-Rezension Jonas Kaufmann

Entspannt

Charmant: Jonas Kaufmann drückt italienischen Evergreens seinen ganz eigenen Stempel auf weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *