Opernensemble Novoflot

Die Rückkehr der Götter?

Das Berliner Opernensemble NOVOFLOT stellt sich im 500. Jahr nach der Reformation die Frage nach einer Alternative zum christlich-abendländischen Ethik-Konzept

Die Bibel nach Novoflot/Pressefoto © Karo Serafin/Lisa Böffgen

Die Bibel nach Novoflot/Pressefoto

Aufmerksamen Passanten wird bereits das bunte Treiben vor der Berliner Volksbühne aufgefallen sein. Was da so halb und schräg in den Boden gebaut wird, ist Teil des innovativen Musiktheater-Konzepts Die Bibel der Berliner Opernkompanie NOVOFLOT.

Zusammen mit dem Komponisten Michael Wertmüller nehmen die Mitglieder von NOVOFLOT das 500. Reformationsjubiläum zum Anlass, eine temporäre Kirche zu errichten, um dort an vier Tagen den ersten Teil der Opern-Trilogie Die Bibel mit dem Titel #1: Der Schrei zu inszenieren.

Thematisch angelehnt an das Buch Die Rückkehr der Götter von Fernando Pessoa, der darin den Sinn der christlichen Ethik hinterfragt, soll beim Publikum die Frage aufgeworfen werden, wie mit dem Erbe der Reformation, alternativ zum verbreiteten christlich geprägten Ethikbegriff, umgegangen werden kann.

Eine ernsthafte Alternative zum christlich-abendländischen Ethik-Konzept?

Aufbau der Mobilen Kirche am Rosa-Luxemburg-Platz © Novoflot

Ausgangspunkt des Konzepts ist die Architektur des Kirchengebäudes, welche offen lässt, ob es im Begriff ist als Sinnbild des Kreislaufes zwischen Himmel und Hölle zu versinken oder empor zu steigen. Innerhalb des Kirchenschiffes wird jeweils zwischen 14 Uhr und 20 Uhr eine Art Gottesdienst stattfinden, in dem vom Komponisten Michael Wertmüller ein in Klänge umgesetzter Ausnahmezustand inszeniert wird.

Diese stellvertretend für die protestantische Religionsausübung stehenden Kompositionen enden in improvisatorischen Ausbrüchen in Form menschlicher (Befreiungs-)Schreie. Regisseur Sven Holm möchte damit Raum für eine zukunftsweisendere Spiritualität abseits der Lutherschen Bibelinterpretation schaffen.

Bekannt für alternative Opern-Konzepte

Das 2002 in Berlin von dem Regisseur Sven Holm, dem Dirigenten Vincent Larrañaga sowie dem Performance Künstler Sebastian Bark gegründete Opernensemble NOVOFLOT ist bekannt für seine innovativen Musiktheater-Projekte. Ihr Ziel ist es nach neuen Produktionswegen für das Musiktheater zu suchen und mit alternativen Konzepten frischen Wind in die zeitgenössische Oper zu bringen.

Probenfoto zu "Die Bibel" des Ensembles Novoflot

Probenfoto zu „Die Bibel“ des Ensembles Novoflot © Karo Serafin

Fortsetzung folgt …

Der zweite Teil der Inszenierung mit dem Titel #2: Oase verbindet eine Chorkomposition des Schweizer Komponisten Claudio Puntin mit Textfragmenten aus Felix Mendelsohn Bartholdys Elias und folgt – wie auch der im Oktober erscheinende dritte Teil #3: Im Fegefeuer – dem Konzept Michael Wertmüllers.

concerti-Tipp:

Die Inszenierung von #1: Die Bibel (in der Übersetzung von NOVOFLOT) kann an den jeweiligen Aufführungstagen zwischen 18 Uhr und 20 Uhr im Livestream verfolgt werden.

Termine:

27. April bis 1. Mai, 14-20 Uhr
Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *