Nachrichten

Heute starten die Osterfestspiele Baden-Baden

Die Osterfestspiele in Baden-Baden eröffnen mit einer Neuinszenierung von Puccinis „Tosca“

Festspielhaus Baden-Baden © Thomas Straub

Festspielhaus Baden-Baden, Schalterhalle

In Baden-Baden herrscht ab heute wieder Festivalstimmung: Die Osterfestspiele starten mit einer Neuinszenierung von Giacomo Puccinis „Tosca“, die 1900 in Rom uraufgeführt wurde. „Drei brutale Akkorde: zwei tief, sich harmonisch spreizend – wie jemand sich breitbeinig in Pose stellt, der dritte hoch, grell und lang – wie ein böses Lachen. Mussolini? Göring? Nein: Baron Scarpia, der korrupte, lüsterne Chef der römischen Staatspolizei zur Zeit der Napoleonischen Kriege“, beschreibt Mathias Husmann den Beginn der Oper in seiner Werkeinführung.

Zum fünften Mal spielen nun die Berliner Philharmoniker unter Sir Simon Rattle, der im September 2017 als Chefdirigent zum London Symphony Orchestra wechselt. 2018 wird er aber nach Angaben des Festspielhauses noch den „Parsifal“ bei den Osterfestspielen dirigieren. Auf der Bühne sind heute Abend neben der lettischen Sopranistin Kristīne Opolais als Floria Tosca auch der argentinische Tenor Marcelo Álvarez als Mario Cavaradossi zu erleben. Am 22. April 2017 ist die Produktion konzertant in der Philharmonie Berlin zu hören. Die Osterfestspiele dauern noch bis 17. April.

Dariusz Szymanski erklärt, warum auch in „Tosca“ der eigentliche Held der Bösewicht ist:

Auch interessant

Arte: Oper Tosca in Baden-Baden

Fulminante Dreiecksgeschichte

In Baden-Baden lässt Kristine Opolais gemeinsam mit Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern Puccinis Oper „Tosca“ erklingen weiter

Meisterwerke der Klassik

Debussy: La Mer

Die Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Sir Simon Rattle weiter

Interview Sir Simon Rattle

„Ihr Klang hat eine Funghi-Porcini-Qualität“

Simon Rattle über die Berliner Philharmoniker, die Vorteile des Alters und das Geheimnis des Dirigierens weiter

Rezensionen

Buch-Rezension: Monika Rittershaus – moving music

Eine Ära in Bildern

Nicht nur etwas für Fans der Berliner Philharmoniker und Sir Simon Rattle: der Bild- und Gesprächsband „moving music“ weiter

CD-Rezension Sir Simon Rattle

Erkundung ohne Risiko

Simon Rattle dirigiert in London Schumann: Ein waches, neugieriges Orchester, das die vielen Umschwünge mühelos nachvollzieht weiter

CD-Rezension Sir Simon Rattle

Prächtiger die Glocken nie klingen

Die Glocken und die Sinfonischen Tänze von Rachmaninow präsentiert von den Berliner Philharmonikern mit Sir Simon Rattle weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *