Plácido Domingo ist Ehrenmitglied der Staatsoper Unter den Linden

Im Anschluss an die Gala zu seinem 50-jährigen Berliner Bühnenjubiläum wurde Plácido Domingo zum Ehrenmitglied der Staatsoper Unter den Linden ernannt

Plácido Domingo © Pedro Walter/Sony Classical

Plácido Domingo

Plácido Domingo © Pedro Walter/Sony Classical

Am Mittwochabend wurde Plácido Domingo im Schiller Theater zum Ehrenmitglied der Staatsoper Unter den Linden ernannt. Im Anschluss an die Gala ehrten ihn Intendant Jürgen Flimm und Generalmusikdirektor Daniel Barenboim anlässlich seines 50-jährigen Berlin-Jubiläums auf der Bühne.

Erfolgreich wie eh und je

Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass der damals 26-jährige Tenor zum ersten Mal in Berlin auftrat. An der Deutschen Oper feierte er als Riccardo in Verdis „Un ballo in maschera“ sofort einen Riesenerfolg. Gerne kehrte er immer wieder nach Berlin zurück, besonders an die Staatsoper: Dort trat er erstmals am 27. November 1993 mit einem Benefiz-Konzert unter der Leitung von Daniel Barenboim auf. 1996 war er zum ersten Mal szenisch auf der Staatsopernbühne als Siegmund in Harry Kupfers Inszenierung der „Walküre“ zu erleben. Im selben Jahr trat der Tenor als Dirigent ans Pult und leitete ein Konzert mit der Staatskapelle Berlin anlässlich des 50. Todestag seines Landsmannes Manuel de Falla. Ebenfalls an der Staatsoper trat Plácido Domingo 2009 in Verdis „Simon Boccanegra“ zum ersten Mal in einer Bariton-Rolle auf – ein Stimmfach, das dem Sänger wie auch seinem Publikum noch immer etwas Neues zu bieten hat.

Plácido Domingo in seiner Rolle als Simon Boccanegra an der Met Opera:

Auch interessant

Online: „Don Carlos“ an der Wiener Staatsoper

Eine Legende in Wien

Am 21. Juni überträgt die Wiener Staatsoper ab 18 Uhr Verdis „Don Carlo“ in ihrem Live-Stream. Mit dabei: Opernstars wie Plácido Domingo, Ferrucio Furlanetto, Ramón Vargas und Krassimira Stoyanova weiter

Konzert der Orpheum Stiftung

Im Dienste der Solisten von morgen

„Young Soloists on Stage“ ist der Titel des ersten Konzerts der renommierten Schweizer Orpheum Stiftung in diesem Jahr. Deren künstlerisches Förderkonzept hat schon bei manchem Nachwuchssolisten für den entscheidenden Karriereschub gesorgt, etwa bei Veronika Eberle, Martin Grubinger, Nicolas Altstaedt oder… weiter

Nachrichten

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Es sollte ein monumentaler Tour-Auftakt werden: Plácido Domingos langer Wunsch, Giuseppe Verdis „Aida“ in großen Stadien aufzuführen, muss nun vorerst verschoben werden! Schuld ist die Technik weiter

Rezensionen

CD-Rezension Plácido Domingo

Für eingefleischte Fans

Wenn man so gut wie jede seiner Opernpartien schon auf Tonträger festgehalten hat, etliche davon sogar zwei- oder mehrfach, und auch jede nur denkbare Kombination von Arienprogrammen eingespielt hat, bleibt nur der Weg in fremde Genres, vulgo Crossover. Und so… weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *