Auf der Himmelsleiter

CD-Rezension Cölner Barockorchester

Auf der Himmelsleiter

Mit unbekannten, frühbarocken Orchesterstücken gestaltet das Cölner Barockorchester eine zum Himmel aufstrebende Bewegung

Im Alte Musik-Studiengang der Kölner Musikhochschule hat sich das zehnköpfige Ensemble zusammengefunden. Seit 2010 gibt es Konzerte und legt jetzt seine erste gemeinsame CD mit unbekannten, frühbarocken Orchesterstücken vor. Von der ersten Note an nimmt das lustvolle, vertraute und vertrauensvolle, auch klanglich nie überzogene Zusammenspiel des Cölner Barockorchesters gefangen. Zudem gibt es eine stringente und sinnliche Struktur, wird plastisch eine Bewegung gestaltet. Wühlen die ersten beiden Stücke noch hörbar im Sumpf irdischer Mühsal, tut sich zum Ende hin, musikbildlich gesprochen, der Himmel auf.  Mittel- und Umschlagspunkt ist Telemanns lange Suite La Changeante. Musterhaft ist hier Freude, vor allem Gelassenheit mit Bodenhaftung gestaltet. Trotz eher unspektakulärer Besetzung – Oboe, Theorbe, Streicher und Cembalo – und dem Verzicht auf extreme Dynamik- und Temporelationen macht diese Musik einfach Spaß.

Towards Heaven –
Dem Himmel entgegen
Muffat, de la Guerre, Telemann & Rosiers

Cölner Barockorchester
Coviello

Auch interessant

Festival Alte Musik Knechtsteden

Wo sich die A57 von ihrer schönsten Seite zeigt

Im September kommen Freunde der Alten Musik im Kloster Knechtsteden auf ihre Kosten weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *