Schlanker Schubert

CD-REZENSION DAVID ZINMAN

Schlanker Schubert

Nach seinem viel gelobten Mahler-Zyklus mit dem Tonhalle Orchester Zürich widmet sich David Zinman nun den Sinfonien von Franz Schubert. Und auch da findet der amerikanische Maestro einen ganz eigenen Weg. Das berühmte Cellothema im ersten Satz der „Unvollendeten“ schwingt geradezu tänzerisch; auch der zweite Satz strömt flüssig und leicht. Zinman wählt schlanke Tempi und formt mit seinem Schweizer Spitzenorchester einen kammermusikalischen Klang. So meidet er jede pastose Schwere und gibt der Musik  des 25-jährigen Komponisten ihre jugendliche Frische zurück, ohne die schroffen Seiten zu leugnen. In den Steigerungen entfaltet die Aufnahme dramatische Kraft. Als Ergänzung des Programms spielt der Zürcher Konzertmeister Andreas Janke drei Werke für Geige und Orchester, mit einem Ton von klassischer Eleganz und Süße. Ein viel versprechender Auftakt zur neuen Gesamtaufnahme.

Weitere Rezensionen

CD-Rezension David Zinman

Delikate Dramatik

Ein Aquarell des Meisters aus seiner Zürcher Zeit, eine Federzeichnung des Panoramas vom Faulhorn, William Turners Vision vom Vierwaldstättersee, dazu gute Texte über die Schweizer Jahre Richard Wagners – allein das geradezu bibliophile Booklet dieser CD ist deren Kauf wert.… weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *