Aufsteiger

CD-Rezension Jean Rondeau

Aufsteiger

Er spielt mit Maß und Übersicht: Jean Rondeau hat ein kurzweiliges Bach-Programm zusammengestellt

Neben Mahan Esfahani hat die Cembalo-Szene mit Jean Rondeau nun einen zweiten Aufsteiger. Der junge Franzose, preisdekoriert, hat ein kurzweiliges Bach-Programm zusammengestellt mit Originalem wie dem Italienischen Konzert und Bearbeitungen, von denen die Violin-Chaconne aus der in der Brahms-Fassung am deutlichsten heraussticht, weil diese eigentlich für Klavier gedacht ist. Rondeau wagt eine Rückübersetzung, und das mit Charme. Wer seine Frisur sieht, könnte man meinen, dass er diese Stücke einem Sturm aussetzt, doch mitnichten. Zwar gibt es bei Rondeau kein unnötiges Verweilen, aber er spielt mit Maß und Übersicht. Wie er die Sarabande in der ursprünglich für Laute komponierten c-Moll-Suite singen lässt, mit einem eher sanften als strohigen Bass-Fundament, das hat Qualität. Fugen-Übersicht bewahrt er nicht nur in der von Wilhelm Friedemann Bach transkribierten zweiten Violinsonate.

Imagine –
Cembalowerke von Bach

Jean Rondeau (Cembalo)
Erato

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Jean Rondeau – Dynastie

Eigenwillig

Auf diesem Album ist Jean Rondeau ausschließlich als Cembalist zu erleben, mit Konzerten von Mitgliedern der Bach-Familie weiter

Auch interessant

Cembalist Jean Rondeau im Interview

Alles andere als staubig oder verzopft

Von Kindesbeinen an spielt Jean Rondeau das Cembalo. Im Interview erklärt der Franzose, was ihn daran so fasziniert weiter

Telemann-Festival in Hamburg

Aus der Finsternis gezogen

Zum krönenden Abschluss des Jubiläumsjahrs zum 250. Todestag des Komponisten lockt das Telemann-Festival mit erstklassig besetzter Vokal- und Instrumentalmusik weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *