Viel Wärme

CD-Rezension Jonas Kaufmann – L'Opéra

Viel Wärme

Warm, höhenstark, aber nicht gellend, mit gleichmäßig schwingendem Vibrato wirbt Jonas Kaufmann für die Musik von Gounod, Bizet und Co.

Französische Tenor-Arien, die nicht nur repertoireprägend waren, sondern auch seine eigene Laufbahn mitbestimmt haben, hat Jonas Kaufmann nun unter dem Titel „L’Opéra“ veröffentlicht. Warm, höhenstark, aber nicht gellend, mit gleichmäßig schwingendem Vibrato wirbt Kaufmann für die Musik von Gounod, Thomas, Offenbach, Bizet, Massenet, Meyerbeer Halévy und am Ende Berlioz. Kaufmanns sichere Beherrschung des französischen Idioms kommt dieser Aufnahme gewiss zugute. Die CD hat etliche starke Momente, kann über weite Strecken überzeugen, wenn auch nicht durchweg verzaubern. Einzelne altbekannte Problemzonen tauchen auch hier, wenn auch offenbar abgemildert, auf, vor allem das hauchige, in der Höhe etwas gaumig wirkende Piano. Das Bayerische Staatsorchester wird auf flexible, einfühlsame Weise geleitet von Bertrand de Billy, das ist mehr als Assistenz, das ist eine gestaltende Einheit mit dem Sänger!

L’Opéra
Gounod: L’amour!…Ah! leve-toi, soleil aus „Romeo et Juliette“
Massenet: Traduire…Ah! bien souvent…Pourquoi me reveiller, o souffle du printemps? aus „Werther“, Enfin, Manon, nous voila seuls ensemble!…En fermant les yeux, je vois la-bas & Toi!Vous!…N’est-ce plus ma main que cette main presse aus „Manon“ & Ah! tout est bien fini!…O souverain, o juge, o pere aus „Le Cid“
Thomas: Elle ne croyait pas, dans sa candeur naive aus „Mignon“
Bizet: Je le vuex! Carmen, tu m’entendras…La fleur que tu m’avais jetée aus „Carmen“ & C’est toi, toi qu’enfin je revois!…Au fond du temple saint aus „Les Pecheurs de Perles“
Lalo: Puisqu‘ on ne peut flechir…Vainement, ma bien-aimee aus „Le Roi d’Ys“
Offenbach: O Dieu, de quelle ivresse aus „Les Contes d’Hoffmann“
Meyerbeer: Pays merveilleux!…O paradis aus „L’Africaine“
Halevy: Rachel, quand du Seigneur aus „La Juive“
Berlioz: Merci, doux crepuscule! aus „La Damnation de Faust“ & Inutiles regrets! Je dois quitter aus „Les Troyens“

Jonas Kaufmann (Tenor), Sonya Yoncheva (Sopran), Ludovic Tezier (Bariton), Bayerisches Staatsorchester, Bertrand de Billy (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Buch-Rezension Oper – aber wie?

Individuelle Innenansichten

Wie unterschiedlich die Herangehensweise an die Opernarbeit sein kann, beweisen diese Gespräche, die Richard Lorber mit Künstlern geführt hat weiter

CD-Rezension Jonas Kaufmann

Entspannt

Charmant: Jonas Kaufmann drückt italienischen Evergreens seinen ganz eigenen Stempel auf weiter

DVD-Rezension Jonas Kaufmann

Verdis Dramaturgen

Das Traumpaar Anja Harteros und Jonas Kaufmann brilliert in der Münchner Aufführung von Verdis La Forza del Destino weiter

Auch interessant

Das war der ECHO Klassik 2017

Champions League der Klassik

Auch in diesem Jahr war die ECHO Klassik-Verleihung ein Treffen der großen Stars der internationalen der Musikszene. Thomas Gottschalk moderierte einen feierlichen Galaabend in der Hamburger Elbphilharmonie weiter

ECHO Klassik 2017: Jonas Kaufmann

Italian Lover

Jonas Kaufmann ist der deutsche Opernexportschlager schlechthin. Aber nicht nur die Bühnen dieser Welt reißen sich um ihn – auch seine Alben wie etwa „Dolce Vita“ sind extrem beliebt weiter

ECHO Klassik 2017

Kunst der Unterhaltung

Die Aufteilung von klassischer Musik in seicht und anspruchsvoll muss aufhören. Die diesjährigen Ehrungen des ECHO Klassik sind da ein guter Anfang weiter

Termintipps

Freitag, 13. Juli 2018, 20:00 Uhr
Waldbühne Berlin (Berlin)

Jonas Kaufmann Jonas Kaufmann

Italien! Ein einmaliges Land – Sonnenschein, eine Brise vom Meer, der Duft von Zitronenbäumen und… weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *