Spannung und Kontur

CD-Rezension Karl-Heinz Steffens

Spannung und Kontur

Romantik pur? Nein, die Rheinland-Pfälzer suchen nach mehr bei Schumann - und entdecken dunkle, widersprüchliche Seiten

Einfach machen sie es dem Hörer nicht, die Deutsche Staatsphilharmonie und Karl-Heinz Steffens: Nichts da von vordergründigem Glanz oder Eleganz, auch keine eingängige Poesie oder mitreißende Virtuosität versuchen die ordentlichen, wenngleich bisweilen allzu bodenständigen, musizierenden Rheinland-Pfälzer in Schumanns Sinfonien zu entdecken. Stattdessen setzen sie auf ein abgedunkeltes Klangbild – was eher an einen Blick zurück erinnert als nach vorn in Sachen Interpretation – und lassen die sonore Satzdichte von Freund Brahms anklingen. Was nicht nur Partiturtreue mit sich bringt, sondern den Hörer auch besser das kompositorische Geflecht von Linien und Farben durchdringen lässt. Spannung und Kontur erwachsen aus dem Wechselspiel der instrumentalen Kräfte, auch wenn insbesondere den (Holz-)Bläsern gelegentlich ein Mehr an Präsenz wie Transparenz zu wünschen gewesen wäre: Erst so ließe sich nämlich erahnen, was hinter dem strahlenden Vordergrund glitzernder Einzelheiten in die Tiefe gehen könnte.

Schumann: Sinfonien 1-4
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Karl-Heinz Steffens (Leitung)
Coviello

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Karl-Heinz Steffens

Dialogisch

Ein stimmiges Plädoyer für diese Musik, federnd in den rhythmisch bewegten Passagen, gut gestaffelt in den einzelnen Gruppen weiter

Auch interessant

Festivals für zeitgenössische Musik

Am Puls der Zeit

Festivals für zeitgenössische Musik sind so vielfältig und zahlreich wie nie zuvor – ein Überblick weiter

Jetzt geht auch der Intendant

Michael Kaufmann verlässt die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Intendant Michael Kaufmann wird seinen Vertrag nicht verlängern - und wieder geht es ums Budget weiter

Interview Karl-Heinz Steffens

„Ich muss mich nicht als Maestro produzieren“

Als Musiker stand Karl-Heinz Steffens bereits ganz oben - dann erfüllte er sich einen Traum und tauschte seine Klarinette gegen den Taktstock weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *