In der Ruhe liegt die Kraft

CD-Rezension Khatia Buniatishvili

In der Ruhe liegt die Kraft

Momente des Geheimnisvollen: Khatia Buniatishvili rhythmisiert Mussorgsky, Ravel und Strawinsky

Ein vorsichtiges Hinein-Lugen, kein stolzes Paradieren. Nachdenklichkeit dominiert die erste Promenade in den Bildern einer Ausstellung, die Khatia Buniatishvili nun mit Strawinskys Petruschka-Sätzen und Ravels La Valse kombiniert hat. Der Gnom als fratzenhafter Springteufel, die Tuilerien als koketter Kinder-Tummelplatz, filigranes Draufgänger-Ballett der Küken in Eierschalen, exzentrisch die Baba-Yaga – all das spielt Buniatishvili sehr erzählfreudig, anschlagsvariabel und ohne an der langen Tradition der Interpretationsgeschichte dieses Stückes zu zergrübeln. La Valse, dieser taumelnde Walzer-Abgrund, lebt von Buniatishvilis pianistischer Energie und von ihrer exzellenten Technik, gerät aber vielleicht etwas zu monochrom. Auch bei Strawinsky ist ihr Klang orchestral, ihre Rhythmik bestechend. Zu wirklichen Höhepunkten werden jedoch die Ruhephasen, die Momente des Geheimnisvollen.

Kaleidoscope
Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung, Ravel: La Valse, Strawinsky: Drei Sätze aus „Petruschka“

Khatia Buniatishvili (Klavier)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Khatia Buniatishvili

Träumen mit der Katy Perry der Klassik

Auch Kritiker sind nur Menschen – und werden manchmal beim Blick in schöne Augen einfach schwach... weiter

CD-Rezension Khatia Buniatishvili

Kantabel und flexibel

Uneingeschränkte Bewunderung wie für ihre Debüt-CD kann man Khatia Buniatishvili für ihr zweites, Chopin gewidmetes Recital zwar nicht zollen, Grund zur Freude gibt es aber mehr als genug. Die 2. Klaviersonate startet die Georgierin mit einem stellenweise gewöhnungsbedürftigen, aber faszinierenden… weiter

CD-Rezension

Virtuosenfutter

Liszt sollte nur spielen, wer über Kraft, Selbstbewusstsein und höchste Virtuosität verfügt. Die junge Khatia Buniatishvili tut dies zweifellos. Darüberhinaus kommen bei ihr noch das gewisse Fingerspitzengefühl und die musikalische Sensibilität hinzu, die es ihr ermöglichen, aus diesem Virtuosenfutter wunderbare… weiter

Auch interessant

Porträt Khatia Buniatishvili

Eine Flügelstürmerin, die zu gestalten weiß

Ein „Symbol musikalischer Einsamkeit“ sei das Klavier, hat Khatia Buniatishvili schon früh festgestellt. Seither ringt sie um die grenzenlose Freiheit auf den Tasten weiter

INTERVIEW KHATIA BUNIATISHVILI

„Auf der Bühne kann ich nicht lügen“

Die Pianistin Khatia Buniatishvili über Karriere, kreative Einsamkeit und den Einfluss der georgischen Volksmusik weiter

Termintipps

Freitag, 19. Januar 2018, 20:00 Uhr
Gasteig (München)

Khatia Buniatishvili & Orchestre Philharmonique du Luxembourg Khatia Buniatishvili & Orchestre Philharmonique du Luxembourg

Khatia Buniatishvili (Klavier) Orchestre Philharmonique du Luxembourg Gustavo Gimeno (Leitung) Wagner: Ouvertüre und Venusberg-Bachanale aus… weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *