Grenzerfahrung

CD-Rezension Marc-André Hamelin – Feldman: For Bunita Marcus

Grenzerfahrung

Bei Feldmans Klavierstück „For Bunita Marcus“ geht es um Klang, Zeit und Raum – Marc-André Hamelin macht dies auf einzigartige Weise hörbar

Töne reihen sich einzeln aneinander, gleichmäßig ungleichmäßig, fast wie Regentropfen, durchgängig leise. Feldmans 72-minütiges Klavierstück „For Bunita Marcus“ ist niedrigstschwellige Konzentrations- und Meditationsmusik. Es gehe hier nicht um Interpretation oder Virtuosität, äußert Marc-André Hamelin im vorzüglich designten Booklet, sondern ausschließlich um „Klang, Zeit und Raum“. Diese Analyse macht der kanadische Pianist auf einzigartige Weise hörbar, konturiert die Klang-Tropfen zart, aber wahrnehmbar, gestaltet die Explosionen, die zu entstehen scheinen, wenn mehrere Töne einmal aufeinander treffen, transparent und doch geradezu bewegend. Und erweist sich so auch hier als Ausnahmekünstler, als so zurückhaltender wie nachdrücklicher Vermittler, der diese so reizarme, kaum interpretatorischen Spielraum bietende, akustische Grenzerfahrung zum nahezu befreienden Genuss aufwertet.

Feldman: For Bunita Marcus

Marc-André Hamelin (Klavier)
Hyperion

Auch interessant

Porträt Marc-André Hamelin

Ein Mann mit Gesicht

Der kanadische Pianist und Komponist Marc-André Hamelin führt auf, was andere für unspielbar halten weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *