Immer human

CD-Rezension Marek Janowski – Beethoven: Missa solemnis

Immer human

Bei Janowski besitzt die „Missa solemnis“ immer etwas Humanes, und in den leisen Passagen bleibt sie frei von allem Frömmlerischen

Kurz vor seinem Abschied vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin im Dezember 2016 hat Marek Janowski (nach 2010) noch einmal Beethovens „Missa solemnis“ aufgeführt, mit dem MDR Rundfunkchor Leipzig und dem homogenen Solisten-Quartett Hangler, Kulman, Elsner, Selig. Interpretations-Wege wie bei Gardiner oder Harnoncourt darf man hier nicht erwarten, denn Janowski meidet eine Dramaturgie aus grellen Effekten. Lärmend ist sein Beethoven nie, doch mangelt es ihm keineswegs an innerer Kraft und auch nicht an klar konturierten Kontrasten. Auch sind seine Tempi alles andere als zurückhaltend, aber dieser Beethoven gerät zu keinem Zeitpunkt rabiat. Bei Janowski besitzt die „Missa“ immer etwas Humanes, und in den leisen Passagen bleibt sie frei von allem Frömmlerischen. Eine in sich geschlossene Aufnahme, die verrät, dass Janowski ein Stimmen-Dirigent ist. Im Zweifelsfall haben die Sänger Vorfahrt.

Beethoven: Missa Solemnis

Regine Hangler (Sopran), Elisabeth Kulman (Alt), Christian Elsner (Tenor), Franz-Josef Selig (Bass), MDR Rundfunkchor Leipzig, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Marek Janowski (Leitung)
PentaTone

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Marek Janowski – Hänsel und Gretel

Märchen hautnah

Marek Janowski, der ehemalige Leiter des RSB, schickt mit diesem Live-Mitschnitt von Humperdincks „Hänsel und Gretel“ noch einen Weihnachtsgruß aus seiner Ära weiter

CD-Rezension Marek Janowski

Wagner altmeisterlich

Meistersänger: Für seine Pasifal-Interpretation hat Marek Janowski sich ausgezeichnete Sänger ausgesucht weiter

CD-Rezension Marek Janowski

Landpartie

Marek Janowski und Martin Helmchen spielen Dvoráks Neunte – warm aber nicht weltbewegend weiter

Auch interessant

Interview Marek Janowsky

„Beethoven ist die Richtschnur“

Marek Janowski, Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchetsers Berlin, über sein Orchester, Beethoven im Zyklus und Wagner konzertant weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *