Wagner altmeisterlich

CD-Rezension Marek Janowski

Wagner altmeisterlich

Meistersänger: Für seine Pasifal-Interpretation hat Marek Janowski sich ausgezeichnete Sänger ausgesucht

Mit ruhiger Hand dirigiert Marek Janowski einen episch-fließenden, klangschönen, satten und wuchtigen Wagner – eine im besten Sinne altmeisterliche Parsifal-Lesart. Für den Mitschnitt einer konzertanten Aufführung in der Berliner Philharmonie stand ihm eine hervorragende Sängerriege zur Verfügung. Christian Elsner singt den reinen Toren mit strahlend frischem Tenor; dynamisch differenzierend zwischen lyrischem Schmelz und heldischer Attacke erinnert er an den jungen Jerusalem. Mit edel sonorem Bass gestaltet Franz-Josef Selig souverän die Riesenpartie des Gurnemanz. Mit messerscharfer Baritoneloquenz charakterisiert Eike Wilm Schulte den Klingsor. Intensiven Ingrimm des reuigen Sünders legt Evgeny Nikitin in seine Klage des Amfortas. Allein das dramatische Feuer der Kundry lodert bei Michelle DeYoung etwas zu vibratoreich, das Mütterliche nimmt man ihr mehr ab als das Verführerische der Partie.

Wagner: Parsifal
Rundfunkchor Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Marek Janowski (Leitung)
PentaTone Classics

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Marek Janowski – Hänsel und Gretel

Märchen hautnah

Marek Janowski, der ehemalige Leiter des RSB, schickt mit diesem Live-Mitschnitt von Humperdincks „Hänsel und Gretel“ noch einen Weihnachtsgruß aus seiner Ära weiter

CD-Rezension Marek Janowski – Beethoven: Missa solemnis

Immer human

Bei Janowski besitzt die „Missa solemnis“ immer etwas Humanes, und in den leisen Passagen bleibt sie frei von allem Frömmlerischen weiter

CD-Rezension Marek Janowski

Landpartie

Marek Janowski und Martin Helmchen spielen Dvoráks Neunte – warm aber nicht weltbewegend weiter

Auch interessant

Interview Marek Janowsky

„Beethoven ist die Richtschnur“

Marek Janowski, Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchetsers Berlin, über sein Orchester, Beethoven im Zyklus und Wagner konzertant weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *