Ausnahmeerscheinung

CD-Rezension Nina Stemme – Wagner: Live recordings 2003-2013

Ausnahmeerscheinung

Nina Stemme singt mühelos, mit wirklicher musikalischer Gestaltung, wiedererkennbarem, herb-klarem Timbre und grandios fokussierter Höhe

Seit einigen Jahren gilt die schwedische Sopranistin Nina Stemme in der Opernszene als die herausragende Sängerin im sogenannten hochdramatischen Fach. Die vorliegende CD mit live an der Wiener Staatsoper mitgeschnittenen Szenen aus Wagner-Opern bestätigt diese Einschätzung vollauf. Stemme hat nicht nur das traumverlorene Glühen für die „Holländer“-Senta, die Innigkeit für Sieglinde, die Hoffnungsseligkeit mit dunklem Kern für die „Siegfried“-Brünnhilde und die erst wild wogende, dann fast metaphysisch sublimierte Leidenschaft für die Isolde. Sie singt diese Partien auch scheinbar mühelos, mit wirklicher musikalischer Gestaltung, wiedererkennbarem, herb-klarem Timbre und grandios fokussierter Höhe. Wesentlicher Partner bei diesen Aufnahmen ist das brillante Orchester der Wiener Staatsoper, besonders im „Holländer“ unter Seiji Ozawa, dem damaligen Chefdirigenten des Hauses.

Nina Stemme – Wagner: Live recordings 2003-2013
Wagner: Johohoe! Traft ihr das Schiff im Meere an & Wirst du des Vaters Wahl nicht schelten? aus „Der Fliegende Holländer“
Raste nun hier aus „Die Walküre“
Heil dir, Sonne! Heil dir, Licht!, O Siegfried! Siegfried! Seliger Held!, Dort seh‘ ich Grane, mein selig Ross & Ewig war ich, ewig bin ich aus „Siegfried“
Erfuhrest du meine Schmach & Mild und leise wie er lächelt aus „Tristan und Isolde“

Nina Stemme (Sopran), Orchester der Wiener Staatsoper, Seiji Ozawa & Franz Welser-Möst (Leitung)
Orfeo

Auch interessant

Porträt Nina Stemme

Behutsam an die Spitze

Wie die Schwedin Nina Stemme die Wagner-Welt erobert weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *