Schöne Neue Welt

CD-Rezension Renaud Capuçon – 21st Century Violin Concertos

Schöne Neue Welt

Renaud Capuçon beeindruckt mit drei ihm gewidmeten Kompositionen

Wenn Qualität Hauptkriterium für Konzertprogramme ist, müsste Pascal Dusapins dreisätziges Violinkonzert „Aufgang“ schleunigst Eingang ins Repertoire finden, und zwar nicht nur, weil Renaud Capuçon, Myung-Whun Chung und das Orchestre Philharmonique de Radio France hier aufregend miteinander musizieren. Geradezu beispielhaft ist hier eine eminent vielfältige Beziehung zwischen Soloinstrument und Orchester gestaltet, entwickelt aus einem Hell-Dunkel-Gegensatz, der im Laufe des Werkes mehr und mehr ins Wanken kommt. Hier wie in Rihms dramatisch zusammengedrängtem „Gedicht des Malers“ und Mantovanis handwerklich bestrickendem, aber ein wenig substanzarm daherkommenden „Jeux d’Eau“ beeindruckt Capuçons oft ein wenig sachlich wirkendes Spiel durch entspannte, kein Detail aussparende Linienführung und eine fragile, aber nie gefährdete Sinnlichkeit des Tones, besonders in hohen und höchsten Lagen.

21st Century Violin Concertos
Rihm: Gedicht des Malers
Dusapin: Aufgang
Mantovani: Jeux d’Eau

Renaud Capuçon (Violine), Wiener Symphoniker, Orchestre du Theatre National de l’Opera de Paris, Orchestre Philharmonique de Radio France, Philippe Jordan & Myung-Whun Chung (Leitung)
Erato

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Debussy – Sonaten und Klaviertrios

Prächtiger Auftakt

Brillant harmonieren die verschiedenen Besetzungen und lassen interpretatorisch keinen Zweifel an ihrer Sicht auf Debussy weiter

CD-Rezension Renaud Capuçon

Liebevoll

Mit berückender Eleganz: Renaud Capuçon spielt Lalo, Sarasate und Bruch weiter

CD-Rezension Philippe Jordan

Beethovens Erbe

Philippe Jordan setzt mit den Wiener Symphonikern bei Schuberts späten Sinfonien auf fetzige Artikulationsschärfe weiter

Auch interessant

TV-Tipp: Verdis „Don Carlos“ auf arte

Starbesetzte Saisoneröffnung in Paris

Heute Abend überträgt arte um 20:15 Uhr die Aufführung von Verdis „Don Carlos“ live aus der Bastille-Oper in Paris weiter

Opern-Kritik: Bregenzer Festspiele – Moses in Ägypten

Der Spielmacher namens Gott

(Bregenz, 31.7.2017) Lotte de Beer und den Puppenspielern von „Hotel Modern“ gelingt ein Geniestreich mit Rossini weiter

Wiener Staatsoper

Philippe Jordan wird neuer Musikdirektor

Heute wurde bekannt gegeben, dass der Schweizer Dirigent Philippe Jordan ab 2020 der neue Musikdirektor der Wiener Staatsoper wird weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *