Schlank und farbenreich

CD-Rezension Vesselina Kasarova

Schlank und farbenreich

Die Mezzosopranistin singt schlank, mit fantastisch verblendeten Registern und der nötigen Durchschlagskraft

Vesselina Kasarova hat mit französischen Partien, Händel, Mozart und Rossini eine Weltkarriere gemacht. Mit „Russian Arias“ erschließt sich die bulgarische Mezzosopranistin nun ein neues Repertoire, das hervorragend zu ihrer Stimme und der Art ihres Singens zu passen scheint. Kasarova singt die romantischen Mezzo-Arien schlank, mit wenig Vibrato, fantastisch verblendeten Registern, der nötigen Durchschlagskraft und, unabdingbar in diesem Repertoire, großem epischen Atem. Faszinierend ist die Fähigkeit der Sängerin für jedes Stück, für jede Figur eine eigene Charakterfarbe zu finden. Der Höhepunkt sind, neben der düster-wilden Koketterie von Mussorgskys Marina, die Auszüge aus Pique Dame: Polinas trotziger Wehmut folgt die majestätisch grau eingefärbte Gräfin. Selbst ihre Manier des überlauten Einatmens hat Kasarova über weite Strecken des auch orchestral geschmackvoll begleiteten Recitals im Griff.

Russian Arias –
Arien von Mussorgsky, Glinka, Borodin, Tschaikowsky u. a.

Vesselina Kasarova (Mezzosopran), Philharmonie Baden-Baden, Pavel Baleff (Leitung)
Genuin

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Vesselina Kasarova

Halber Weg

Enjott Schneider verbindet Ost und West – auch wenn es der Aufnahme hier und da an größerer Entschlossenheit fehlt weiter

Auch interessant

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *