Internationale Bachakademie Stuttgart

„Mont Blanc der Kirchenmusik“

Am 21.3.2017 feiert Johann Sebastian Bach seinen 332. Geburtstag. Die Internationale Bachakademie begeht diesen Tag mit der Aufführung eines seiner bedeutendsten Werke, der „h-Moll-Messe“

Gaechinger Cantorey © Holger Schneider

Gaechinger Cantorey

Gaechinger Cantorey © Holger Schneider

Sie ist Bachs letztes vollendetes Vokalwerk und gilt als Höhepunkt seines Schaffens: die „h-Moll-Messe“ (BWV 232), die Franz Liszt einst als den „Mont Blanc der Kirchenmusik“ bezeichnete, offenbart sie doch Bachs kompositorische Exzellenz. Bach komponierte die Messe in nicht weniger als einem Vierteljahrhundert während seiner Zeit als Kantor an der Leipziger Thomaskirche.

Zunächst als „Missa brevis“ (mit Kyrie & Gloria) und damit einhergehend als Bewerbungsstück um den Titel eines „königlich-polnischen und churfürstlich-sächsischen Hofkompositeurs“, wurde das Werk um weitere Sätze ergänzt. Die entstandene „Missa tota“, die „vollständige Messe“, gilt mit ihrer Vielschichtigkeit und ihrem kompositorischen Reichtum als Meisterwerk in der Geschichte der Kirchenmusik.

Die „h-Moll-Messe“ in Stuttgart unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann

Anlässlich Bachs 332. Geburtstag am 21.3.2017 begeht die Internationale Bachakademie diesen Tag um 19 Uhr in der Stuttgarter Stiftskirche mit der Aufführung der Messe unter der musikalischen Leitung von Hans-Christoph Rademann, der die Gaechinger Cantorey dirigieren wird. Isabel Jantschek (Sopran), Lore Augusti (Sopran), Benno Schachtner (Altus), Benedikt Kristjánsson (Tenor) und Tobis Berndt (Bass) sind in den solistischen Partien zu hören.

Zudem wird die Messe am 22.3.2017, 20 Uhr, im Kultur- und Kongresszentrum Oberschwaben in Weingarten gastieren.

Auch interessant

Blind gehört Hans-Christoph Rademann

»Eine tolle Aufnahme, die kauf ich mir«

Der Dirigent Hans-Christoph Rademann hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer singt. weiter

Rezensionen

CD-Rezension Hans-Christoph Rademann

Bach wunderbar ausbalanciert

Eine exquisite Interpretation, die durch einen ungewöhnlich dichten Klang ebenso besticht wie durch die wunderbare Balance der Tempi weiter

CD-Rezension Hans-Christoph Rademann

Mitreißendes Plädoyer

Zum 300. Geburtstag feiert eine Spitzenaufnahme den größten Meister der Frühklassik weiter

CD-Rezension Hans-Christoph Rademann

Beschwingte Trauergesänge

In seiner Schütz-Einspielung setzt Hans-Christoph Rademann den Fokus auf Klarheit weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *