< Zur Übersicht

Peter Rundel © Henrik Jordan

Peter Rundel

Montag, 20. März 2017, 20:00 Uhr
Kongress am Park (Augsburg)

Ruth Killius & Augsburger Philharmoniker

Staatsgefährdende Scherze: Klingt wie Bartók, ist aber ein frühes Werk von Ligeti: das Concert Românesc

„Folklore neu gehört“, versprechen die Augsburger Philharmoniker in ihrem Konzert mit drei interessanten Werken: Einmal György Ligetis Concert Românesc, das auf rumänischen Volksmelodien und Harmonien basiert, die er in Bukarest Ende der 1940er Jahre entweder selbst aufzeichnete oder den Wachsrollen und Schallplatten aus dem Bukarester Folklore-Institut entnahm. Dabei erlaubte er sich, wie er sagte, „milde tonale Scherze“, etwa einige Dissonanzen, die sofort vom stalinistischen Regime „als staatsgefährdend deklariert wurden“, weshalb sein Werk erst Jahrzehnte später aufgeführt wurde. Sizilianische Arbeits-, Wiegen- und Liebeslieder wiederum waren die Quelle, aus der 1984 Luciano Berio für seine Voci für Viola und zwei Instrumentalgruppen schöpfte. Und last but not least: Igor Strawinskys Ballettmusik L’Oiseau de feu, deren Handlung auf zwei russischen Volksmärchen basiert. 1910 für die Ballets Russes komponiert, wurde sie zu einem der prägenden Werke des 20. Jahrhunderts. (Teresa Pieschacón Raphael)

Ruth Killius (Viola)
Augsburger Philharmoniker
Peter Rundel (Leitung)

Ligeti: Concert Românesc
Berio: Voci (Folk Songs II)
Strawinsky: L’Oiseau de feu

Weitere Termine: 21.3.

    Kommentare sind geschlossen.