< Zur Übersicht

Nikolaisaal Potsdam @ Stefan Müller

Nikolaisaal Potsdam

Mittwoch, 14. Februar 2018, 20:00 Uhr
Nikolaisaal (Potsdam)

KAPmodern Ensemble

Es winkt der Sensenmann: Das KAPmodern Ensemble tastet sich durch melancholisch verhangene Dunkelheit

Im intimen Foyer des Potsdamer Nikolaisaals kann man neue und neueste Kammermusik kennenlernen. Mitglieder der Kammerakademie Potsdam gestalten die abwechslungsreichen Konzerte der Reihe KAPmodern. „In Darkness let me dwell“ lautet diesmal das Motto. So heißt ein bittersüßes Lied des englischen Renaissance-Komponisten John Dowland, der zugleich ein unverbesserlicher Melancholiker war.

Doch das Leiden an der Vergänglichkeit inspiriert auch die Komponisten von heute. So bringt Brian Ferneyhough die Knochen zum Trommeln. Francesco Filidei wiederum schuf ein gespenstisches Begräbnisritual für sechs Schlagzeuger, denen lediglich ein Tisch und ihre eigenen Körper als Instrumente dienen. Im Dunkel wird das Gehör scharf; so hat es die Evolution eingerichtet. Ein Streichquartett von Georg Friedrich Haas erklingt in völliger Finsternis. Die Kagel-Schülerin Carola Bauckholt bringt in Humus den dunklen Urgrund des Seins zum Klingen. Wenn dann das Licht wieder angeht, kann man mit den Musikern an der Bar plaudern. (Antje Rößler)

KAPmodern Ensemble

Werke von Bauckholt, Filidei, Ferneyhough & Haas

    Kommentare sind geschlossen.