< Zur Übersicht

Alliage Quintett & Sabine Meyer © Ira Weinrauch

Alliage Quintett & Sabine Meyer

Dienstag, 23. Januar 2018, 20:00 Uhr
Konzerthaus Berlin (Berlin)

Sabine Meyer & Alliage Quintett

Vier Saxofone und Klavier umgarnen eine Klarinette: Sabine Meyer und das Alliage Quintett begeben sich auf eine Märchenreise

Das Saxofon gilt als ein überaus populäres Instrument. Deshalb ist es erstaunlich, dass es kaum Saxofonensembles wie das Alliage Quintett gibt. Diese international besetzte Formation bezeichnet sich selbst als die „wohl charmanteste Legierung von vier Saxofonen und Klavier“. Die melodisch so expressiv wirkenden Instrumente in den verschiedensten Lagen treffen hier auf das breite Klangspektrum eines Klaviers, das einerseits ergänzende Klangfarben liefern, aber eben auch zusätzlich durchhörbare klangliche Strukturen vermitteln kann. Außerdem: Es scheint nicht unwichtig für die Homogenität des Klangs in diesem Ensemble zu sein, dass alle vier Bläser französische Instrumente mit französischen Mundstücken spielen. Im Mittelpunkt des Repertoires stehen berühmte Meisterwerke aller Epochen in Arrangements, die dem Alliage Quintett zumeist auf den Leib geschrieben werden.

Gründer des Ensembles ist der Kanadier Daniel Gauthier. Vor fast zwanzig Jahren erhielt er die erste Saxofonprofessur in Deutschland. Inzwischen ist sein Ensemble so etabliert, dass es regelmäßig Preise einheimst und immer wieder neue CDs auf den Markt bringt. Die letzte hieß „Fantasia“. Gemeinsam mit Klarinettistin Sabine Meyer unternehmen die fünf Musiker darauf einen Streifzug durch die Welt der Märchen. Die Arrangements erreichen dabei die Fülle und Farbigkeit eines sinfonischen Orchesterklangs und bewahren zugleich kammermusikalische Intimität. Eine ideale Voraussetzung, um mit Instrumenten Geschichten zu erzählen, in denen vielfältige Verbindungslinien vom gemeinsamen Kern des Fantastischen künden.

Als der Prinz in Strawinskys Ballett „Der Feuervogel“ sich in eine der dreizehn von Zauberer Kastschej gefangen gehaltenen Jungfrauen verliebt und von Dämonen bedrängt wird, setzt das titelgebende Tier die dunklen Widersacher mit der magischen Kraft der Musik außer Gefecht. Wenn Sabine Meyer und das Alliage Quintett in Berlin Strawinskys effektvollem Werk wie auch Purcells „A Fairy Queen Suite“, Milhauds „Scaramouche“ und Dukas’ „Der Zauberlehrling“ ganz neue Klangfarben abgewinnen, darf man sich ebenfalls auf magische Momente freuen. (Reinald Hanke/ Sören Ingwersen)

Sabine Meyer (Klarinette)
Alliage Quintett.

Werke von Borodin, Strawinsky, Dukas, Purcell u. a.

Konzerthaus (Kleiner Saal)

    Weitere Termintipps

    Dienstag, 23. Januar 2018, 20:00 Uhr
    Konzerthaus Berlin (Berlin)

    Sabine Meyer & Alliage Quintett Sabine Meyer & Alliage Quintett

    Vier Saxofone und Klavier umgarnen eine Klarinette: Sabine Meyer und das Alliage Quintett begeben sich auf… weiter

    Rezensionen

    Wenn Holz zu singen beginnt
    CD-Rezension Sabine Meyer

    Wenn Holz zu singen beginnt

    Als hätte Mozart ihr diese Konzert-Arien auf den Klarinetten-Leib geschrieben: Gleich auf mehreren Instrumenten lässt Sabine Meyer die eigentlich für die menschliche Stimme vorgesehenen Kleinode funkeln weiter

    Portrait auf Augenhöhe
    Buch-Rezension Sabine Meyer

    Portrait auf Augenhöhe

    Der Titel schmeißt sich mächtig ran: „Weltstar mit Herz“. Inhaltlich wird es dann doch sehr viel differenzierter: Die Musikjournalistin Margarete Zander hat über Jahre die Karriere der Klarinettistin Sabine Meyer beobachtet und sie immer wieder getroffen, bei Proben, bei Konzerten,… weiter

    Auch interessant

    Sabine Meyer © Steven Haberland

    Sabine Meyer
    Blind gehört Sabine Meyer & Reiner Wehle

    „Jetzt sollten wir es abstellen, jetzt reicht’s“

    Die Klarinettisten Sabine Meyer und Reiner Wehle hören und kommentieren CDs von Kollegen, ohne dass sie erfahren, wer spielt weiter

    Sabine Meyer © Christian Ruvolo

    Sabine Meyer
    Interview Sabine Meyer

    „Ich habe da noch etwas Süßes“

    Hotellobbys sind der klassische Interviewort. Doch viel anregender ist ein Gespräch in den heimischen vier Wänden wie mit Sabine Meyer – in jeder Hinsicht … weiter

    Kommentare sind geschlossen.