< Zur Übersicht

Orchester © shutterstock

Orchester

Donnerstag, 07. Dezember 2017, 20:00 Uhr
Theater für Niedersachsen (Hildesheim)

Marie Radauer-Plank & Stuttgarter Kammerorchester

Ein oft bestauntes musikalisches Juwel: Marie Radauer-Plank sucht nach neuen Facetten in Vivaldis Vier Jahreszeiten

Sie heben mit Vorliebe in Vergessenheit geratene, musikalische Juwelen. Gerade haben die Pianistin Henrike Brüggen und die Violinistin Marie-Stephanie RadauerPlank eine vielbeachtete CD mit Werken des polnischen Komponisten Karol Szymanowski eingespielt, über die einer der Granden der Kritiker-Zunft schwärmerisch schrieb: „Liebe und Begeisterung spricht aus jedem Ton“. Die unbedingte Passion für und die Hingabe an die Musik, das ist es wohl, was die Stärke des 2007 gegründeten Duos Brüggen-Plank ausmacht.

Am Stadttheater Hildesheim ist die junge aus Salzburg stammende Violinistin nun als Solistin, begleitet vom Stuttgarter Kammerorchester zu erleben. Die vielseitig interessierte Musikerin legte in Ihrem Studium auch einen Schwerpunkt auf die Barockmusik. So studierte sie bei Reinhard Goebel Barockvioline. Von Barockmusik geprägt ist auch das Konzert in Hildesheim. Man darf gespannt sein, wie Radauer-Plank einem fast zu Tode gespielten, omnipräsenten Stück wie Vivaldis Vier Jahreszeiten auf ihrer Amati-Violine von 1746 neue unerhörte Facetten entlocken wird.

Klug hat sie als Kontrast dazu das Concerto grosso „La Follia“ des fast vergessenen Francesco Geminiani gesetzt, der wie Vivaldi auch ein begnadeter Geiger war und für den „Hausgebrauch“ komponierte. Der 1679 in Lucca geborene Geminiani gab sogar mit Händel Konzerte in London und gehört zu den entscheidenden Stilbildnern in der Entwicklung vom Hochbarock zum Rokoko, von Vivaldi und Corelli zu Haydn und Mozart. (Sigrid Schuer)

Marie Radauer-Plank (Violine)
Stuttgarter Kammerorchester

Telemann: Suite B-Dur „Les Nations“
Vivaldi: Die vier Jahreszeiten
Geminiani: Concerto grosso „La Follia“

Veranstalter: Kulturring Hildesheim

    Kommentare sind geschlossen.