< Zur Übersicht

London Brass © Daniel Bissill

London Brass

Dienstag, 12. Dezember 2017, 20:00 Uhr
Prinzregententheater (München)

London Brass: Christmas Carols

Vom Bergarbeiter zum Gipfelstürmer der Blasmusik: Das Traditionsensemble London Brass lockt mit virtuosen Arrangements festlicher Klassik, Christmas Carols und britischem Charme

Regisseur Mark Herman hat ihnen 1996 mit Brassed Off ein filmisches Denkmal geschaffen: britischen Bergarbeiter-Werkskapellen, in denen ausschließlich Blechblasinstrumente zum Einsatz kamen, eventuell ergänzt um einen Schlagzeuger. Der englische Filmtitel spielt dabei vor allem auf den Niedergang des Industriezweigs zu Zeiten der Thatcherregierung an. Doch die Tradition der „Brass Bands“ (Brass = Messing, aber auch Blechbläser) besteht bis heute.

So blieb es nicht aus, dass sich in Anlehnung an die Klangmischung aus Trompeten, Hörnern, Posaunen und Tuba auch professionelle Ensembles gründeten. Als eines der bedeutendsten entstand 1951 das Philip Jones Brass Ensemble. Als der Trompeter Philip Jones seine Gruppe schließlich 1986 nach 35 Jahren auflöste, bildeten sich noch im selben Jahr als Nachfolger London Brass, die inzwischen auch auf über 30 Jahre Konzerttätigkeit zurückblicken können.

Im Programm haben sie wie die meisten Ensembles vor allem Bearbeitungen, aber auch manche Originalkomposition. Bei den Bearbeitungen reicht das Spektrum von doppelchöriger venezianischer Musik über bekannte klassische Werke bis zu anspruchsvollen zeitgenössischen Werke wie etwa den Paganinivariationen von Witold Lutosławski. Ihr Weihnachtsprogramm präsentieren London Brass gemeinsam mit dem Knabenchor Hannover. (Nicolas Furchert)

London Brass

Christmas Carols

Kommentare sind geschlossen.