CD-Tipps zu Weihnachten 2017

Schöne Bescherung

Jauchzet, frohlocket: CDs zum Fest frisch ausgepackt von der concerti-Redaktion

Weihnachts-CDs 2018 © gemeinfrei

Weihnachts-CDs 2018

„Jauchzet, frohlocket!“ – gibt es denn überhaupt noch einen deutschen Haushalt, in dem noch keine Aufnahme von Bachs Weihnachtsoratorium steht? Was wiederum zur Frage führt, ob es denn noch eine weitere Einspielung braucht.

Bach: Weihnachtsoratorium BWV 248 (Auszüge)
Ensemble Resonanz
Harmonia Mundi

  



Um es kurz zu machen: Ja, für eine Aufnahme sollte noch Platz im Regal sein, denn das Ensemble Resonanz hat eine lichte und filigrane Hausmusik-Version des Oratoriums eingespielt – die bestens geeignet ist für ein heimeliges Weihnachtsfest in den eigenen vier Wänden.

Festliches Adventskonzert
Kreuzchor, Kammerchor & Staatskapelle Dresden, Regula Mühlemann, Sonya Yoncheva
Sony Classical

  


Freilich liegt der Zauber vieler Konzerte im Live-Erlebnis, in der Vergänglichkeit von Musik, die nicht aus der Konserve kommt. Eine solche Sternstunde gab’s 2016, als mit dem Dresdner Kreuz- und Kammerchor sowie der Staatskapelle, den Solistinnen Sonya Yoncheva und Regula Mühlemann eine Schar an Ausnahmemusikern ein Adventskonzert gab. Das Ereignis mit Weihnachtsliedern und Chorälen ist nun für den Heimgebrauch auf CD zu erwerben.

Christmas with the King’s Singers
King’s Singers, City of London Sinfonia, Richard Hickox (Leitung)
Warner Classics

  


Ein weiteres Kleinod des Chorgesangs liefern übrigens auch die King’s Singers, die im kommenden Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum feiern. Ihr Album „Christmas With The King’s Singers“ aus dem Jahr 1989 vereint deutsche und britische Weihnachtslieder im schönsten Glanz des Ensemblegesangs.

Veni Domine
Chor der Sixtinischen Kapelle, Cecilia Bartoli, Massimo Plombella
Deutsche Grammophon

  


Auch der reine A-cappella-Gesang ist zur Weihnachtszeit vielgefragt. Nicht nur wegen Cecilia Bartoli als Solistin, sondern vor allem wegen des famosen Chors der Sixtinischen Kapelle ist das Album „Veni domine“ mit seinen archaischen Weihnachtsgesängen etwa von Perotin oder Dufay etwas ganz Besonderes.

Adventslieder – Werke von Praetorius, Crüger u. a.
Schwesterhochfünf
Rondeau

  



Etwas näher am Zahn der Zeit wiederum ist das Ensemble Schwesterhochfünf mit seiner wohlklingenden Sammlung deutscher Adventslieder.

O sactissima – O du fröhliche
MDR Rundfunkchor, Philipp Ahmann (Leitung)
Genuin

  



Wer dieses Repertoire eher konservativ, aber dennoch künstlerisch hoch anspruchsvoll interpriert hören möchte, ist mit „O sanctissima“ des MDR Rundfunkchors bestens beraten.

In dulci jubilo – Werke von Buxtehude, Reincken u. a.
Theatre of Voices, Paul Hillier (Leitung)
Dacapo

  



Paul Hillier und sein Theatre of Voices-Chor taucht auf seiner Aufnahme „In dulci jubilo“ dagegen stimmungsvoll in die Welt der Zeit Buxtehudes ein.

Christmas Piano Music – Werke von Palmgren, Busoni & Ljapounow
Peter Froundjian (Klavier)
Sony Classical

  


Musikhistorisch spannend ist wiederum Peter Froundjians „Christmas Piano Music“, ein Querschnitt der – aus welchen Gründen auch immer – etwas stiefmütterlich behandelten Weihnachtskompositionen für Klavier.

In dulci jubilo – Traditionals & Werke von Händel, Praetorius, Vivaldi u. a.
London Brass
Warner Classics

  


Und weil festlich-goldnener Bläserglanz zum Hochfest nicht fehlen darf: Der Preis für das schönste Blasmusik-Album zur Weihnachtszeit geht diesmal an London Brass mit dem Album „In dulci jubilo“, das neben altbekannten Liedern auch feinste Barockmusiken bereithält.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *