intonations Berlin 2018

Klingende Glücksmomente an der Spree

Von einem Jerusalemer Festival inspiriert und in der Hauptstadt etabliert: intonations – Das Kammermusikfestival im Jüdischen Museum Berlin

Glashof im Jüdischen Museum Berlin © Jens Ziehe

Glashof im Jüdischen Museum Berlin

In Jerusalem treffen sich seit zwanzig Jahren alljährlich internationale Künstler zum „Jerusalem International Chamber Music Festival“. Sie schenken der geschichtsträchtigen, von vielen Konflikten angespannten Stadt klingende Glücksmomente. 2012 hat die Initiatorin und Leiterin des Festivals, Starpianistin Elena Bashkirova, mit dem Festival intonations einen Ableger nach Berlin gebracht. Auf diese Weise hat sie der Spree-Metropole ein feines Forum für Kammermusik beschert. Dieses Jahr steht die Wiener Klassik im Fokus mit ihren vielfältigen Verbindungslinien, sowohl in die Barockmusik als auch bis in die Neue Musik.

Eine Frau – viele Ideen

Elena Bashkirova

Elena Bashkirova © Nikolaj Lund

1958 in Moskau geboren, beginnt die Pianistin als 15-Jährige am Tschaikowsky Konservatorium in der Meisterklasse ihres Vaters, dem berühmten Pianisten und Musikpädagogen Dimitrij Bashkirov, Klavier zu studieren. Mit ihrem ersten Ehemann, dem Geiger Gidon Kremer, verlässt sie Russland. Schließlich lernt sie ihren zweiten Mann Daniel Barenboim kennen und lässt sich in Berlin nieder. Neben dem Festival intonations ist sie Mitbegründerin des Metropolis Ensembles Berlin, das sich der Musik zeitgenössischer Komponisten widmet. Dennoch bleiben Mozart, Beethoven, Brahms und Schumann ihre Lieblinge. Dieser Musik gibt sie sich je nach Werk temperamentvoll offensiv, sehnsüchtig melancholisch oder spielerisch leicht hin. Ganz so wie einst ihr Vater hat auch Elena Bashkirova ihre musikalische Begeisterung an ihre beiden Söhne weitergegeben. Ihr jüngerer Sohn Michael Barenboim ist klassischer Violinist, ihr älterer Sohn David ist Rapper.

intonations in Berlin

Im April findet nun die siebte Ausgabe von intonations statt: erneut im Glashof des Jüdischen Museums Berlin, das sich mit seiner Architektur sowie seinen innovativen Ausstellungskonzepten einen Namen gemacht hat. Der Glashof, der überdachte Innenhof des barocken Altbaus, erinnert in seiner Gestaltung an das jüdische Laubhüttenfest. Entworfen wurde dieses lichtdurchflutete Auditorium von Daniel Libeskind, der mit dem verwinkelten, metallverkleideten Neubau des jüdischen Museums eine der neuen Ikonen für das heutige Berlin schuf.

Sehen Sie den Trailer zum Festival:

Die Festivaldaten im Überblick:

intonations
21.-26.4.2018
Elena Bashkirova, Daniel Barenboim, Alexander Sitkovetsky, Hartmut Rohde, Michael Barenboim, Karl-Heinz Steffens, Kolja Blacher u. a.
Jüdisches Museum Berlin

Termine

Dienstag, 22.01.2019 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Elena Bashkirova

Mozart: Fantasie d-Moll KV 397, Rondo D-Dur KV 485, Variations A-Dur KV Anh. 137 & Sonate B-Dur KV 333, Dvořák: Poetische Stimmungsbilder op. 85, Bartók: Sonate Sz 80

Auch interessant

Porträt Elena Bashkirova

Interpretin und Netzwerkerin

Die Pianistin Elena Bashkirova über Familientraditionen und die russische Identität. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *