TANZtheater INTERNATIONAL Hannover

Nackte Haut und clowneske Fröhlichkeit

TANZtheater INTERNATIONAL nutzt die überbordenden Kräfte des Hip-Hop

Live! The Realest MC/Tanztheater International Hannover © Julien Benhamou

Szenenbild aus "Live! The Realest MC"

Live! The Realest MC/Tanztheater International Hannover © Julien Benhamou

Was haben Hip-Hop, Butoh, ein Boxring, Clowns, Nacktheit und Urban Dance gemein? Sie alle gehören zur irisierend spannenden Bandbreite der diesjährigen Ausgabe vom TANZtheater INTERNATIONAL in Hannover, welches bereits zum 33. Mal unter der Leitung von Christiane Winter Arbeiten internationaler Choreografen zeigt. Bewusst wird dabei kein jährlich wechselnder Themenschwerpunkt gewählt, sondern die Offenheit gegenüber aktuellen (tanz-) gesellschaftlichen Strömungen beibehalten. Dennoch lässt sich ein gewisser Hip-Hop-Akzent 2018 nicht übersehen.

Als Eröffnung der zehn tanzerfüllten Tage präsentiert Kyle Abraham eine deutsche Erstaufführung mit seiner Kompanie A.I.M. und dem Stück „Live! The Realest MC“ und verarbeitet seine afroamerikanische Herkunft in einer Mischung aus Streetdance, Hip-Hop und Anklängen aus dem Modern Dance. Auch Valentin Alfery choreografierte für seine österreichische Truppe Hungry Sharks mit „Hidden in Plain Sight“, eine Stilbegegnung aus Hip-Hop und zeitgenössischem Tanz. Aus Frankreich wird das urbane Spektrum schließlich in „Wild Cat“ von Saïdo Lehlouh um die Kategorie Breakdance erweitert. Die jeglicher Schwerkraft trotzende Energie der Tanzkompanie Black Sheep trifft auf elektronische Musik von Awir Léon.

Puristisch wie gesellschaftskritisch: TANZtheater INTERNATIONAL

Während Daniel Léveillé in „Solitudes Solo“ einen eher puristischen Stil mit viel nackter Haut verfolgt, bricht das Butoh-geprägte Duett TWO mit dem Tabu von älteren Tänzerinnen und entlarvt stereotypische Körperdiskurse übers Älterwerden als verfehlt. Der italienische Choreograf Roberto Castello setzt seine Gesellschaftskritik andernorts an und kreiert in „In girum imus nocte et consumimur igni“ eine apokalyptisch-düstere Welt, die in einer hypnotisch metaphysischen Ästhetik aus den Fugen gerät. Ein Boxring als Ort des Geschehens zeigt in Rosalba Torres Guerreros (B) – besetzt mit sieben Tänzern und drei Boxern – die enge Verbindung zwischen tänzerischem und sportlichem Rhythmus. Ebenso rhythmisch akzentuiert bildet Hofesh Shechters „Show“ einen energetischen Kulminationspunkt. Bei dieser explosiven Kraft, clownesken Fröhlichkeit und gleichzeitig überzogenen Grausamkeit taucht das Publikum in ein Wechselbad der Gefühle ein.

Dieses Jahr beim TANZtheater INTERNATIONAL zu erleben: „Live! The Realest MC“:

concerti-Tipp:

TANZ-theater INTERNATIONAL
Zeitraum: 30.8.-8.9.2018
Mit: Kyle Abraham, Hungry Sharks, Commedia Futura, Hofesh Shechter, Black Sheep u.a.
Ort: Hannover

Kommentare sind geschlossen.