© Simon Fowler/Warner Classics

Philippe Jaroussky

Philippe Jaroussky

Der französische Countertenor Philippe Jaroussky möchte auf keinen Fall das Schicksal vieler Opernsänger teilen, lediglich auf ein paar wenige Rollen reduziert zu werden. Zudem ist er sich der Endlichkeit der Kopfstimme des Countertenors bewusst – ein Thema, über das im Opernbetrieb noch immer Stillschweigen herrscht. Als der 1978 in Maisons-Laffitte geborene Philippe Jaroussky seinen Durchbruch als Sänger feiert, ist er gerade einmal Anfang zwanzig. Bemerkenswert ist die Tatsache insofern, als er nach der Schule zunächst Violine und Klavier an den Regionalkonservatorien von Versailles und Boulogne-Billancourt studierte und von seiner stimmlichen Begabung erst durch einen Zufall erfuhr, als er die Gesanglehrerin Nicole Fallien kennenlernte. 2002 gründete er das „Ensemble Artaserse“, um in der Auswahl seines Repertoires unabhängig zu sein, zwei Jahre später folgte sein Deutschlanddebüt, als er spontan für den erkrankten Andreas Scholl bei einem Konzert in Köln einsprang. Es folgten verschiedene Engagements an der Berliner Staatsoper; in der Spielzeit 2015/16 war Jaroussky Artist in Residence am Konzerthaus Berlin. Im Januar 2017 sang er als Artist in Residence beim NDR Elbphilharmonie Orchester zur Eröffnungsfeier der Elbphilharmonie in Hamburg.

Samstag, 18.01.2020 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin
Donnerstag, 30.01.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie
Samstag, 01.02.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund
Montag, 03.02.2020 19:30 Uhr Kirche Rougemont

Philippe Jaroussky, Jérôme Ducros

Sommets Musicaux de Gstaad
Mittwoch, 05.02.2020 19:15 Uhr Théâtre populaire romand La Chaux-de-Fonds
Sonntag, 17.05.2020 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Philippe Jaroussky, Ensemble Artaserse

Dresdner Musikfestspiele
Rezension Philippe Jaroussky – Ombra mai fu

Betörende Szenen

Philippe Jarousskys Höhenspektrum ist von einer androgynen Geschmeidigkeit, die auf eine schier überirdische Ebene steigt. weiter

Interview Philippe Jaroussky

„Alter Sänger, junger Dirigent“

Countertenor Philippe Jaroussky hat soeben ein Herzensprojekt auf CD veröffentlicht, ist auf dem Zenit seiner Karriere – und hat schon ein weiteres Ziel vor Augen. weiter

Rezension Philippe Jaroussky & Christina Pluhar

Himmelsmusik

Christina Pluhar und L'Arpeggiata bringen gemeinsam mit hochkarätigen Solisten wie Philippe Jaroussky Schätze frühbarocker Sakralmusik zum Vorschein. weiter

CD-Rezension Philippe Jaroussky – The Händel Album

Berührender Händel

Wirkliches Opernglück: Philippe Jaroussky schickt den Hörer durch ein Wechselbad der Affekte, dass es Gänsehaut erzeugt weiter

Countertenor Philippe Jaroussky im Interview

„Ich gehöre der Generation Konzeptalbum an“

Countertenor Philippe Jaroussky über den Reiz von Rezitativen, Regisseure als Puppenspieler – und seine Akademie weiter

CD-Rezension Philippe Jaroussky – La Storia di Orfeo

Im Team

Philippe Jarousskys neues Album überzeugt durch sein originelles Konzept – und stimmliche Frische weiter

CD-Rezension Philippe Jaroussky

Die Röte des Abends

Erstmals auf Deutsch: Philippe Jaroussky irritiert und verzaubert mit Kantaten von Bach und Telemann weiter

DVD-Rezension Andrea Marcon - Händel: Alcina

Erotisch schamlos

Katie Mitchell inszeniert Händels Alcina in Aix en Provence mit einer sensationellen Patricia Petibon weiter

CD-Rezension Philippe Jaroussky

Treue und Wankelmut

Philippe Jaroussky und Karina Gauvin dominiert das Schaulaufen der Virtuosen in Händels melancholischer Komödie weiter

Interview Philippe Jaroussky

„Counterstar sein, das ist zu wenig für ein Leben!“

Er ist der populärste seiner Art: Philippe Jaroussky über Starkult, Sabbaticals und den Unterschied zwischen großen Stimmen und großen Interpreten weiter

CD-Rezension Philippe Jaroussky

Spektakuläres im Dienst des roten Priesters

Seelenmusik: Countertenor Philippe Jaroussky ist ein stilbewusster Interpret der kleinen Gesten und der aufregend geraden Töne weiter

CD-Rezension Philippe Jaroussky

Perfekter Wohlklang

Philippe Jaroussky, Julia Lezhneva und I Barocchisti interpretieren Pergolsesis Stabat mater, Laudate pueri Dominum und Confitebor tibi domine weiter

CD-Rezension Philippe Jaroussky

Wieder zurück

Arien für Farinelli gesungen von Philippe Jaroussky und Cecilia Bartoli – begleitet vom Venice Baroque Orchestra unter Andrea Marcon weiter

Kurz gefragt Philippe Jaroussky

»Ich warte schon 15 Jahre auf das hohe C«

Philippe Jaroussky ist einer der erfolgreichsten Countertenöre. Hier spricht er über ... weiter

CD-Rezension Jaroussky/Cencic

Pas de deux

Die beiden Countertenör widmen sich auf ihrer neuen Aufnahme Duetten über die Liebe weiter

CD-Rezension Philippe Jaroussky

Französisches Chorkonfekt

Paavo Järvis schwerfällige Interpretation gewinnt durch Philippe Jaroussky leuchtende Leichtigkeit weiter