TV-Tipp BR Fernsehen: Igor Levit und Helge Schneider

Wenn Klassik auf Klamauk trifft

Heute Abend strahlt das BR Fernsehen um 23:45 Uhr die Musiksendung „Z’am rocken“ aus. Die Gäste sind Igor Levit und Helge Schneider

© Robbie Lawrence

Igor Levit

Igor Levit

Helge Schneider und Igor Levit, zwei grundverschiedene Musiker, treffen sich zum allerersten Mal, um gemeinsam Musik zu machen. Am Ende von nur einem Probetag geben sie ein exklusives Konzert. Gastgeber der „Z’am rocken“-Sendung, die zwischen den Feiertagen am 28. Dezember 2017 mit einem neuen, frischen Konzept im BR-Fernsehen auf Sendung geht, ist Bayerns bekannteste Musikerfamilie: die Wells.

Also mit Helge Schneider würde er schon mal gerne zusammenspielen, sagte Igor Levit. Und wenn ein Levit anfragt, sagt ein Helge Schneider nicht Nein. Und so begegnen sie sich nun zum ersten Mal: einer der größten Pianisten unserer Zeit, und der Komiker, der auch ein außergewöhnlicher Musiker ist.

Igor Levit trifft auf Helge Schneider und die Wells

Wie finden sie zusammen, der große Komiker, der weltbekannte Pianist und die Volksmusikanten? Welche Musik werden sie schaffen? Und was haben sie über die Musik hinaus zu sagen? Die Kameras sind den ganzen Tag dabei.

Gastgeber sind sechs Vertreter der bayerischen Musikerfamilie Well. Michael, Karl und Stofferl Well brachten mit der „Biermösl Blosn“ die Volksmusik in die Feuilletons, während die junge Well-Generation – Matthias, Maria und Maresa – gemeinsam mit dem Musiker Alexander Maschke als NouWell Cousines Erfolge feiert. Allesamt sind sie auch Könner in der Klassik, Stofferl Well war Solotrompeter der Münchner Philharmoniker, die Kinder Maria und Matthias wurden für ihr Cello- und Geigenspiel vielfach preisgekrönt.

„Z’am rocken“ mit neuem Konzept

Die Sendung „Z’am rocken“ bringt seit vier Jahren spektakulär Musiker verschiedener Stile zusammen, zu Gast waren unter anderem schon Konstantin Wecker, Gerhard Polt, die Spider Murphy Gang und Riff Cohen. Die erfolgreiche Reihe wurde nun weiterentwickelt: Die Familie Well konnte als Hausband gewonnen werden. Und das BR Fernsehen bringt die Zuschauer noch näher ins Geschehen.

Gezeigt wird nicht mehr nur der Musikabend, denn fortan wird der ganze Tag dokumentarisch begleitet. Das Konzept stammt von der Harfenistin Franziska Eimer. Die Trägerin des Innovationspreises Volkskultur der Stadt München übernimmt auch die künstlerische Leitung.

Igor Levit bei der First Night oft he Proms 2017:

concerti-Tipp:

„Z’am rocken“
Do. 28.12., 23:45 Uhr
Mit: Igor Levit, Helge Schneider und der Wells-Familie
BR Fernsehen

Termine

Dienstag, 19.11.2019 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Donnerstag, 28.11.2019 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Igor Levit, Gewandhausorchester, Franz Welser-Möst

Henze: Tristan – Préludes für Klavier, Tonbänder und Orchester, R. Strauss: Sinfonia domestica op. 53

Freitag, 29.11.2019 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Igor Levit, Gewandhausorchester, Franz Welser-Möst

Henze: Tristan – Préludes für Klavier, Tonbänder und Orchester, R. Strauss: Sinfonia domestica op. 53

Samstag, 30.11.2019 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Benefizkonzert

Igor Levit (Klavier), Gewandhausorchester, Franz Welser-Möst (Leitung)

Mittwoch, 04.12.2019 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Igor Levit, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Haydn: Sinfonie Nr. 103 Es-Dur „Mit dem Paukenwirbel“, Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15

Montag, 09.12.2019 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Igor Levit, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Dienstag, 10.12.2019 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Igor Levit, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Mittwoch, 11.12.2019 20:00 Uhr Die Glocke Bremen

Igor Levit, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, Paavo Järvi

Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Donnerstag, 26.12.2019 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Anna Prohaska, Ning Feng, Isang Enders, Igor Levit

Liszt: Lyon aus „Album d’un voyageur“ R 8, Schostakowitsch: Sieben Gedichte von Aleksandr Blok op. 127 für Sopran, Violine, Violoncello und Klavier, Hamelin: Neues Werk für Klavier (UA), Curran: For Cornelius, Mendelssohn: Klaviertrio Nr. 2 c-Moll op. 66

Donnerstag, 09.01.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Igor Levit

Brahms: Chaconne aus der Partita für Violine solo Nr. 2 d-Moll BWV 1004, Rzewski: Dreams II, Kerll: Passacaglia, Busoni: Fantasia contrappuntistica

Auch interessant

Igor Levit spielt Beethoven-Sonaten in der Elbphilharmonie

Auf Pfaden mit akuter Absturzgefährdung wandeln

Als Ausblick auf Beethovens 250. Geburtstag eröffnet Igor Levit in Hamburg seinen Sonaten-Zyklus. weiter

concerti Oktober-Ausgabe 2018

Druckfrisch: die concerti Oktober-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere Oktober-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps. weiter

Interview Igor Levit

„Dann lerne ich lieber Absurditäten-Repertoire“

Igor Levit hat eine klare Vorstellung dessen, was er als Künstler und Mensch will – ganz unabhängig davon, was die Allgemeinheit erwartet weiter

Rezensionen

Rezension Igor Levit – Beethoven: Klaviersonaten

Beethoven mit Überraschungen

Igor Levit hat sämtliche Beethoven-Klaviersonaten aufgenommen und deren Musik in ihren unzähligen Facetten farbenreich aufgefächert. weiter

CD-Rezension Goldberg-Variationen im Vergleich

Mal glitzern, mal hölzern

Igor Levit beherzt, Lars Vogt bedächtig und beide mit äußerst variablem Anschlag, Alexandre Tharaud kann da nicht mithalten weiter

CD-Rezension Igor Levit

Kluge Gestaltung

Eigen, aber nicht eigenwillig, überlegt und fantasievoll: Igor Levit stemmt die sechs Bach-Partiten weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *