Radio-Tipp: „La clemenza di Tito“ auf BR-Klassik

Zwei Wilde und die Milde

Mit Teodor Currentzis und Peter Sellars zeichnen sich für die Premiere von Mozarts „La clemenza di Tito“ bei den Salzburger Festspielen zwei Provokateure verantwortlich. BR-Klassik überträgt die Oper heute ab 18:30 Uhr im Radio

La clemenza di Tito/Salzburger Festspiele © Ruth Walz

Szenenbild aus "La clemenza di Tito"

In Springerstiefeln am Pult gibt er sich gern als „enfant terrible“ der Klassik-Szene: Teodor Currentzis ist zweifellos ein Showtalent mit Hang zur Exzentrik, doch gilt er darüber hinaus als einer der vielseitigsten und spannendsten Dirigenten seiner Generation. Der gebürtige Grieche führte sein selbstgegründetes Ensemble MusicAeterna aus der russischen Provinz zur Weltgeltung, landete mit seiner Sony-Einspielung von Mozarts Da Ponte-Opern einen Sensationserfolg und ist mittlerweile der designierte Chefdirigent des SWR-Symphonieorchesters.

„La clemenza di Tito“: Zwei Wilde treffen auf die Milde

In der mit Spannung erwarteten Neuproduktion von Mozarts letzter Seria „La clemenza di Tito“ bei den diesjährigen Salzburger Festspielen trifft Currentzis auf den kompromisslos-modernen amerikanischen Star-Regisseur Peter Sellars. Wie diese beiden „Wilden“ mit der titelgebenden „Milde“ des römischen Kaisers Titus zurechtkommen, das ist am 27. Juli 2017 ab 18.30 Uhr in der Salzburger Felsenreitschule zu erleben – und live auf BR-Klassik.

Markus Hinterhaeuser (Intendant der Salzburger Festspiele), Teodor Currentzis (Leitung) und Peter Sellars (Regie)

Markus Hinterhäuser (Intendant der Salzburger Festspiele), Teodor Currentzis (Leitung) und Peter Sellars (Regie) © Anne Zeuner/Salzburger Festspiele

Zur Einstimmung schon einmal die Ouvertüre aus „La clemenza di Tito“:

concerti-Tipp

Salzburger Festspiele
Mozart: „La clemenza di Tito“
Mitwirkende: Teodor Currentzis (Leitung), MusicAeterna, Russell Thomas, Golda Schultz, Christina Gansch u.a.
Do. 27.7., 18:30 Uhr
BR-Klassik

Termine

Donnerstag, 21.02.2019 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Christina Gansch, SWR Symphonieorchester, SWR Experimentalstudio, Teodor Currentzis

Crumb: Ancient Voices of Children, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur
Freitag, 22.02.2019 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Christina Gansch, SWR Symphonieorchester, SWR Experimentalstudio, Teodor Currentzis

Crumb: Ancient Voices of Children, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur
Sonntag, 24.02.2019 19:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Christina Gansch, SWR Symphonieorchester, SWR Experimentalstudio, Teodor Currentzis

Crumb: Ancient Voices of Children, Mahler: Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Auch interessant

concerti September-Ausgabe 2017

Druckfrisch: die concerti September-Ausgabe!

Freuen Sie sich auf unsere September-Ausgabe mit spannenden Interviews, interessanten Künstler- und Festivalporträts, neuen Opernkritiken und vielen Termintipps weiter

Interview mit Teodor Currentzis

„Spiritualität hat nichts mit Wellness zu tun”

Der Dirigent Teodor Currentzis wird gerne zum Phänomen, zum Sonderling der Klassik erhoben. Er selbst sieht das ganz anders – und vor allem viel entspannter weiter

Nachrichten

Von Sibirien nach Schwaben

Teodor Currentzis wird mit Beginn der Spielzeit 2018/19 der erste Chefdirigent des neuen SWR Symphonieorchesters weiter

Rezensionen

Rezension Teodor Currentzis – Mahler: Sinfonie Nr. 6

Irritierender Klang

Wer über die Mängel der Aufzeichnung hinweg hören kann, bekommt von Teodor Currentzis einen frischen und spannenden Mahler vorgesetzt. weiter

CD-Rezension Teodor Currentzis: Don Giovanni

Genialische Analyse

Mit einem Jahr Verspätung und anderer Ausrichtung: Teodor Currentzis‘ sorgfältiger Studio-„Giovanni“ weiter

DVD-Rezension Teodor Currentzis

Melancholisches Monstrum

Peter Sellars und Teodor Currentzis machen aus Purcell einen gut dreistündigen Bilderbogen über die Auslöschung der Maya weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *