TV-Tipp: Premiere des SWR Symphonieorchesters auf 3sat

Das erste Konzert

Mit Spannung wurde im September 2016 das Eröffnungskonzert des neuen SWR-Symphonieorchesters erwartet. Peter Eötvös dirigierte, Patricia Kopatchinskaja war Solistin des Abends

© Uwe Ditz/SWR

SWR Symphonieorchester

SWR Symphonieorchester

Nach vielen Diskussionen war es am 22. September 2016 endlich soweit: Das SWR-Symphonieorchester, das aus der Zusammenführung des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart des SWR und des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg hervorgeht, gab sein erstes Konzert in der Stuttgarter Liederhalle. Wer das Konzert verpasst hat, bekommt morgen Abend um 21:45 Uhr auf 3sat noch mal die Möglichkeit den Abend in HD-Qualität mitzuerleben.

Programm:
Saariaho: Cinq reflets aus „L’amour de loin“
Mahler: Adagio aus „Sinfonie Nr. 10“
Eötvös: Violinkonzert Nr. 2 „DoReMi“
Bartók: Der wunderbare Mandarin op. 19

Ausführende:
Pia Freund (Sopran)
Russel Braun (Bariton)
Patricia Kopatchinskaja (Violine)
SWR Symphonieorchester
Peter Eötvös (Leitung)

concerti-Tipp:

Symphonieorchester des SWR
Samstag, 13. Mai 2017 m 21:45 Uhr auf 3sat

Erfahren Sie hier mehr über die Zusammenführung der beiden Orchester:

Termine

Freitag, 23.10.2020 18:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Patricia Kopatchinskaja, Orchestre Philharmonique de Radio France, Mikko Franck

Szymanowski: Violinkonzert Nr. 2 op. 61, Franck: Sinfonie d-Moll M 48

Freitag, 23.10.2020 21:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Patricia Kopatchinskaja, Orchestre Philharmonique de Radio France, Mikko Franck

Szymanowski: Violinkonzert Nr. 2 op. 61, Franck: Sinfonie d-Moll M 48

Sonntag, 25.10.2020 18:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Patricia Kopatchinskaja, Orchestre Philharmonique de Radio France, Mikko Franck

Szymanowski: Violinkonzert Nr. 2 op. 61, Franck: Sinfonie d-Moll

Sonntag, 25.10.2020 21:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Patricia Kopatchinskaja, Orchestre Philharmonique de Radio France, Mikko Franck

Szymanowski: Violinkonzert Nr. 2 op. 61, Franck: Sinfonie d-Moll

Freitag, 06.11.2020 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Reto Bieri, Patricia Kopatchinskaja, Paulina Leschenko

Werke von Kagel, Debussy, Bartók, Poulenc, Krenek, Milhaud & Schoenfield

Dienstag, 17.11.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Patricia Kopatchinskaja, Vokalakademie Berlin, Mitglieder des SWR Symphonieorchesters

Scelsi: Okanagon, Biber: Battalia, Crumb: Black Angels, Kopatchinskaja: Hoax (UA), Lotti: Crucifixus, Dowland: Lachrimae antiquae, Ustwolskaja: Dies irae u. a.

Mittwoch, 16.12.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Bye Bye Beethoven

Konzert-Experiment
Freitag, 18.12.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Bye Bye Beethoven

Mahler Chamber Orchestra, Patricia Kopatchinskaja (Leitung und Violine)

Samstag, 16.01.2021 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Patricia Kopatchinskaja, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Strawinsky: Suite Nr. 1, Francesconi: Violinkonzert (UA), Dvořák: Sinfonie Nr. 6 D-Dur op. 60

Sonntag, 17.01.2021 17:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Patricia Kopatchinskaja, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Strawinsky: Suite Nr. 1, Francesconi: Violinkonzert (UA), Dvořák: Sinfonie Nr. 6 D-Dur op. 60

Auch interessant

Porträt über das Davos Festival 2018

Füllhorn der Fantasie

Das Davos Festival reflektiert das Fluidum der Bergwelt mit unerhörten Neuerfindungen dessen, was wir bislang schlicht Konzert nannten weiter

Interview Patricia Kopatchinskaja

„Ich brauche Neue Musik wie die Luft zum Atmen“

Die Geigerin Patricia Kopatchinskaja verweigert sich sinnloser Schönheit weiter

Interview Patricia Kopatchinskaja

„Ich bin keine Schallplatte“

Die Geigerin Patricia Kopatchinskaja über ihre musikalischen Wurzeln, Geschichten zur Musik und Geigespielen im Schrank weiter

Rezensionen

CD-Rezension Patricia Kopatchinskaja

Unfassbare Tiefe

Das neueste Ergebnis sämtlicher Schumann-Orchesterwerke bringt das Violinkonzert und das Klavierkonzert mit markanten Solisten weiter

CD-Rezension Patricia Kopatchinskaja

Lässiger Coup

Macht Laune: Patricia Kopatchinskaja begibt sich mit teils überraschenden Duo-Partnern auf ungewöhnliche Entdeckungsreise weiter

CD-Rezension Patricia Kopatchinskaja

Eiserne Depression

Wenn auch interessante Instrumentaleffekte, aber Galina Ustwolskajas Kammermusik ist schlichtweg nicht zu retten weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *