Startseite » Multimedia » Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im Mai 2017

Klassikcharts Mai 2017

Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im Mai 2017

Erhebungszeitraum: 07.04.2017-04.05.2017

1. Jay Alexander, Orchester der Kulturen, Adrian Werum

Schön ist die Welt
Panorama

Der Tenor aus Pforzheim präsentiert einen Blumenstrauß
an Melodien aus Heimatfilmen und Operetten
– eine klangvolle Reise in die „gute, alte Zeit“.

 

2. Jonas Kaufmann, Wiener Philharmoniker, Jonathan Nott

Mahler: Das Lied von der Erde
Sony Classical

 

3. Sir John Eliot Gardiner, English Baroque Soloists

Bach: Matthäus-Passion
Soli Deo Gloria

4. Jonas Kaufmann

Dolce Vita
Sony Classical

5. Thomas Hengelbrock & NDR Elbphilharmonie Orchester

Elbphilharmonie First Recording
Sony Classical

 

 

6. Grigory Sokolov

Mozart/Rachmaninow: Concertos & A conversation that never was
Deutsche Grammophon

Da der schweigsame Meisterpianist nur noch Mitschnitte
seiner Recitals veröffentlicht, ist die Live-Einspielung
der beiden Klavierkonzerte von 1995 und 2005 eine kleine Sensation.

7. Daniel Hope, Zürcher Kammerorchester, Jacques Ammon & Chilly Gonzales

For Seasons
Deutsche Grammophon

 

 

8. Julia Lezhneva, Concerto Köln, Mikhail Antonenko

Graun: Opera Arias
Decca Records

Julia Lezhneva ruft mit den Barockarien Carl Heinrich Grauns
jenen vergessenen Komponisten zurück ins kollektive Gedächtnis,
der einer der ersten deutschen Opernkomponisten war.

9. Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works
Deutsche Grammophon

Mit den Klavierwerken von Philip Glass zu brillieren ist
schwierig, denn das Ergebnis plätschert für den Hörer oftmals
dahin. Nicht so beim isländischen Pianisten Víkingur Ólafsson.

 

 

10. Gustavo Dudamel & Wiener Philharmoniker

Neujahrskonzert 2017
Sony Classical

Dudamel und die Wiener Philharmoniker – das funktioniert prächtig: Nachdem das Mussorgsky-Album vom Dezember schon ein Hit war, verkauft sich auch die Neujahrs-CD bestens.

11. Christiane Karg, Bamberger Symphoniker, David Afkham

Parfum
Berlin Classics

12. Philippe Jaroussky, Emőke Baráth, Diego Fasolis, I Barocchisti

La Storia di Orfeo
Erato

Dreimal Hades und zurück: Philippe Jaroussky spürt
dem Orpheus-Mythos nach mit den Opern von Claudio Monteverdi,
Antonio Sartorio und Salomone Rossi.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Joep Beving

Prehension
Deutsche Grammophon

14. Ludovico Einaudi

Elements
We Love Music

 

 

15. Hélène Grimaud

Perspectives – The Art of Hélène Grimaud
Deutsche Grammophon

 

 

16. Arcadi Volodos

Volodos Plays Brahms
Sony Classical

 

 

17. Marc Minkowski, Les Musiciens du Louvre

Bach: Johannes-Passion
Erato

Marc Minkowski und seine Musiciens du Louvre erweitern
ihren CD-Katalog um Johann Sebastian Bach.
Bemerkenswert: Der famose Chor ist nur solistisch besetzt.

 

 

18. Khatia Buniatishvili

Rachmaninow: Klavierkonzerte Nr. 2 & 3
Sony Classical

 

 

19. Asya Fateyeva, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Ruben Gazarian

Bachiana
Berlin Classics

Die virtuose Saxofonistin widmet sich Kompositionen
von Heitor Villa-Lobos und hat obendrein Werke von
Johann Sebastian Bach für ihr Instrument umarrangiert.

 

 

20. Tarkovsky Quartet

Nuit Blanche
ECM Records

 

 

Ermittelt von GfK Entertainment GmbH im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e. V.

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!