Fernsehtipp: Mahlers Dritte auf 3sat

Ein Stück Welt auf Papier gebannt

Jukka-Pekka Saraste nimmt sich mit Sinfonieorchester und Chor des WDR Gustav Mahlers 3. Sinfonie an. Wiebke Lehmkuhl ist Solistin des Abends

© Felix Broede

Jukka-Pekka Saraste

Jukka-Pekka Saraste

Die Persönlichkeit, die Weltanschauung, das eigene Gefühlsleben auf Papier gebannt – in jeder seiner Sinfonien gibt Gustav Mahler ein Stück seiner Selbst preis und dennoch, aller Subjektivität zum Trotz, sind es die Themen von Liebe, Natur, Tod und Trauer, von Neid und Schmerz, von Erinnerung und Triumph, die jedem Individuum, jedem Einzelnen so nah und überhaupt nicht fremd sind, dass man sich in seinen Werken verlieren möchte.

Außergewöhnliche musikalische Tiefe und Integrität

Auch bei Jukka-Pekka Saraste fing alles mit Mahler an: Seinen Einstand als Chefdirigent in Köln feierte der finnische Dirigent, der gemeinhin für seine außergewöhnliche musikalische Tiefe und Integrität geschätzt wird, mit einer Einspielung von Mahlers 9. Sinfonie. Als „einen explizit zuständigen Mahler-Interpreten“ lobte ihn hier die Jury des Preises der deutschen Schallplattenkritik.

Seine Leidenschaft für den Klang und Stil spätromantischer Werke verspricht auch für heute Abend besonderen Genuss: Um 20.15 Uhr (3sat) widmet sich Saraste gemeinsam mit dem WDR Sinfonieorchester, dem WDR Rundfunkchor und der Kölner Dommusik Gustav Mahlers 3. Sinfonie in d-moll. Das gewaltige Werk, das sich thematisch mit der irdischen Natur und der himmlischen Liebe auseinandersetzt, entstand in den Sommermonaten der Jahre 1895 und 1896 und hält als eine der vier „Wunderhorn-Sinfonien“ sowohl textliche als auch instrumentale Zitate aus Mahlers Zyklus „Des Knaben Wunderhorn“ bereit.

© Andrea Lehmkuhl

Wiebke Lehmkuhl

Wiebke Lehmkuhl

Wiebke Lehmkuhl ist Solistin des Abends

Solistin des Abends ist die aus Oldenburg stammende Wiebke Lehmkuhl, die 2006 bereits den Mozart-Preis der Stadt Hamburg und 2011 den Preis der Walter und Charlotte Hamel Stiftung als Nachwuchssängerin des Jahres erhielt. Zudem gastiert die Altistin regelmäßig beim Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Lucerne Festival und dem Festival La folle journée in Nantes.

Fernsehtipp:

Samstag, 18. März 2017, 20.15 Uhr auf 3sat
3. Sinfonie d-moll, Gustav Mahler

Musikalische Leitung: Jukka-Pekka Saraste
Solistin: Wiebke Lehmkuhl
WDR Sinfonieorchester
WDR Rundfunkchor
Kölner Dommusik

Das Konzert wurde am 29. April 2016 in der Kölner Philharmonie aufgezeichnet.

Termine

Freitag, 21.10.2022 19:00 Uhr Kölner Philharmonie
Freitag, 28.10.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Sarah Aristidou, Wolfgang Ablinger-Sperrhacke, Markus Werba, Knaben und Mädchen …

Castri: Pentimento (UA), Lutoslawski: Konzert für Orchester, Orff: Carmina Burana

Samstag, 29.10.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Sarah Aristidou, Wolfgang Ablinger-Sperrhacke, Markus Werba, Knaben und Mädchen …

Castri: Pentimento (UA), Lutoslawski: Konzert für Orchester, Orff: Carmina Burana

Samstag, 05.11.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Musik der Zeit – Maschinenraum

Dominik Susteck (Orgel), WDR Sinfonieorchester, Emilio Pomàrico (Leitung)

Sonntag, 06.11.2022 18:30 Uhr Philharmonie Essen
Mittwoch, 09.11.2022 13:30 Uhr Minoritenkirche Köln

WDR Rundfunkchor, Patrick Cellnik

Werke von Schütz & Vaughan Williams

Freitag, 18.11.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Martin Helmchen, WDR Sinfonieorchester, Dima Slobodeniouk

Liszt/Glanert: Élégie sur des motifs du Prince Louis Ferdinand de Prusse (Orchesterfassung), Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Samstag, 19.11.2022 19:30 Uhr Kulturpalast Dresden

Boris Giltburg, Dresdner Philharmonie, Jukka-Pekka Saraste

Beethoven: Klavierkonzert Nr.4 G-Dur, Schönberg: Pelleas und Melisande, Webern: Passacaglia

Samstag, 19.11.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Martin Helmchen, WDR Sinfonieorchester, Dima Slobodeniouk

Liszt/Glanert: Élégie sur des motifs du Prince Louis Ferdinand de Prusse (Orchesterfassung), Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Schumann: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Sonntag, 20.11.2022 11:00 Uhr Kulturpalast Dresden

Boris Giltburg, Dresdner Philharmonie, Jukka-Pekka Saraste

Beethoven: Klavierkonzert Nr.4 G-Dur, Schönberg: Pelleas und Melisande, Webern: Passacaglia

Auch interessant

TV-Tipp 23.4. 3sat: Cristian Măcelaru & Daniel Hope in Köln

Vom Zauber des Waldlebens

Das WDR Sinfonieorchester spielt mit Cristian Măcelaru und Geiger Daniel Hope Werke von Brahms und Elgar. weiter

TV-Tipp 4.12. 3sat: Cristian Măcelaru & WDR Sinfonieorchester in Köln

Persönliche Töne

Heute Abend überträgt 3sat das Konzert des WDR Sinfonieorchesters, das mit Dirigent Cristian Măcelaru und Geiger Augustin Hadelich Werke von Mahler und Britten spielt. weiter

WDR Rundfunkchor im Livestream: Weihnachstsoratorium zum Mitsingen

Mit Bach gemeinsam frohlocken

Im Livestream präsentiert der WDR Rundfunkchor die schönsten Choräle aus Bachs Weihnachtsoratorium – und lädt das Online-Publikum zum Mitsingen ein. weiter

Rezensionen

Rezension Hanna-Elisabeth Müller – Sinnbild

Blütenvielfalt statt Kuschelromantik

Lyrisch und dramatisch singt Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller Orchesterlieder von Richard Strauss, begleitet vom WDR Sinfonieorchester und Christoph Eschenbach. weiter

Rezension Marek Janowski – Beethoven: Sinfonien

Genaue Partiturkenntnis

In allen neun Sinfonien spürt man Janowskis dezidierten Gestaltungswillen. Leider wirken die Tuttipassagen vom Klangbild her etwas verzerrt. weiter

CD-Rezension Jukka-Pekka Saraste – Brahms: Sinfonie Nr. 4

Sinfonische Einheit

Die Einspielung von Brahms’ vierter Sinfonie mit dem WDR Sinfonieorchester unter Jukka-Pekka Saraste erweist sich als gute, aber nicht zwingende Interpretation weiter

Kommentare sind geschlossen.