Livestream: BRSO-Konzert auf BR-Klassik

Dreifaches Jubiläum

Heute Abend überträgt BR-Klassik um 20:03 Uhr das BRSO-Konzert mit Mariss Jansons und Daniel Barenboim im Radio sowie als Video-Livestream im Internet

© Karina Schwarz/DG

Daniel Barenboim

Daniel Barenboim

Es ist ein Jubiläum in dreifacher Hinsicht: Zum einen kehrt Daniel Barenboim nach zehn Jahren als Klaviersolist zum Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zurück – und damit auch zum Dirigenten Mariss Jansons. Denn 2007 stand eben jener auch am Pult, als Barenboim mit dem BRSO das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms spielte.

Zwei weitere Jubiläen werfen während des heutigen Konzerts ihre Schatten voraus. Denn in fünf Tagen feiert Daniel Barenboim seinen 75. Geburtstag, knapp zwei Monate später, am 14. Januar, wird Mariss Jansons selbiges tun. Es ist aber nicht nur das Alter, das Barenboim und Jansons miteinander verbindet – sie sind in ihren musikalischen Auffassungen geistesverwandte Künstler, die sich auf der Bühne bestens verstehen.

Werke von Beethoven und Prokofjew

Anders als vor zehn Jahren steht heute nicht Brahms, sondern Beethoven auf dem Programm. Gemeinsam interpretieren die Musiker dessen majestätisches fünftes Klavierkonzert in der heroischen Tonart Es-Dur. Jansons kombiniert dieses sinfonisch konzipierte Stück beziehungsreich mit der ebenso monumentalen wie populären fünften Sinfonie von Sergej Prokofjew.

Obwohl man es ihnen nicht anhört, entstanden beide Werke unter kriegerischen Umständen: Beethovens fünftes Klavierkonzert zur Zeit der napoleonischen Besatzung Wiens 1809 und Prokofjews Fünfte im letzten Weltkriegsjahr 1944. Siegesgewissheit, Pathos, melodische Kraft und lyrische Intimität verströmen beide Kompositionen, wobei Prokofjew mit seinem affirmativen Werk – ganz im Sinne des „sozialistischen Realismus“ – auf unmittelbare Verständlichkeit bei seinen Landsleuten setzte.

BR-Klassik: Geburtstagsgespräch in der Pause

In der Pause dreht sich im Format „PausenZeichen“ dann aber wieder alles um die Künstler und nicht um die Komponisten. Bernhard Neuhoff wird sich nämlich mit Daniel Barenboim unterhalten und schon einmal über dessen 75. Geburtstag plaudern.

BR-Klassik überträgt das Konzert in Surround-Qualität heute um 20:03 Uhr nicht nur im Radio, sondern auch als Video-Livestream auf der BR-Website. Der Mitschnitt wird zudem auch hinterher als Podcast verfügbar sein.

Barenboim spielt Beethovens fünftes Klavierkonzert:

concerti-Tipp:

Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks
Fr. 10.11., 20:03 Uhr
Mitwirkende: BRSO, Daniel Barenboim, Mariss Jansons (Leitung)
BR-Klassik

Termine

Samstag, 17.08.2019 19:00 Uhr Waldbühne Berlin

Michael Barenboim, West-Eastern Divan Orchestra, Daniel Barenboim

Beethoven: Ouvertüre zu „Egmont“ op. 84, Violinkonzert D-Dur op. 61 & Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Samstag, 07.09.2019 18:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Wagner: Das Rheingold

Daniel Barenboim (Leitung), Guy Cassiers (Regie)

Sonntag, 08.09.2019 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Wagner: Die Walküre

Daniel Barenboim (Leitung), Guy Cassiers (Regie)

Montag, 09.09.2019 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin
Mittwoch, 11.09.2019 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Wagner: Siegfried

Daniel Barenboim (Leitung), Guy Cassiers (Regie)

Sonntag, 15.09.2019 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Wagner: Götterdämmung

Daniel Barenboim (Leitung), Guy Cassiers (Regie)

Samstag, 21.09.2019 18:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Wagner: Das Rheingold

Daniel Barenboim (Leitung), Guy Cassiers (Regie)

Donnerstag, 26.09.2019 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Wagner: Siegfried

Daniel Barenboim (Leitung), Guy Cassiers (Regie)

Sonntag, 29.09.2019 16:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Wagner: Götterdämmung

Daniel Barenboim (Leitung), Guy Cassiers (Regie)

Montag, 14.10.2019 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Lahav Shani, Staatskapelle Berlin, Daniel Barenboim

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, Elgar: Falstaff op. 68, R. Strauss: Till Eulenspiegels lustige Streiche op. 28

Auch interessant

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin - Medea

Verpackt und verschoben

(Berlin, 7.10.2018) Andrea Breth inszeniert, Daniel Barenboim dirigiert Luigi Cherubinis vernachlässigte Mythenoper „Medea“. weiter

Nach Skandal: Daniel Barenboim gibt ECHO zurück

Rückgabewelle reißt nicht ab

Pianist Daniel Barenboim gibt als Reaktion auf den ECHO-Skandal seine Auszeichnung zurück. Auch die Staatskapelle Berlin und das West-Eastern Divan Orchestra schließen sich dem Protest gegen die Preisvergabe an Farid Bang und Kollegah an weiter

Opern-Kritik: Staatsoper unter den Linden – Tristan und Isolde

Tristans Trennungs-Traumata

(Berlin, 18.2.2018) Daniel Barenboim und Dmitri Tcherniakov lesen Wagner mit Schopenhauer-Brille – und triumphieren weiter

Rezensionen

CD-Rezension Elgar: The Dream of Gerontius

Klangmagie

Very British: Daniel Barenboim ist in erster Linie nicht dem Romantiker, sondern dem impressionistischen Klangmagier Edward Elgar auf der Spur weiter

CD-Rezension Daniel Barenboim – On My New Piano

Neuer Flügel, viele Farben

Daniel Barenboim präsentiert auf seinem neuen Flügel Sonaten von Scarlatti, Variationen von Beethoven, die erste Ballade von Chopin und Stücke von Liszt weiter

CD-Rezension Lisa Batiashvili & Daniel Barenboim

Grenznah

Lisa Batiashvili, die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim überzeugen bei Sibelius weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *