Termintipp

50 Jahre Bundesjugendorchester

Von den Alpen bis nach Amerika: Das Bundesjugendorchester erklimmt einen Gipfel der Romantik

© Bundesjugendorchester

Bundesjugendorchester

2019 startete für das Bundesjugendorchester (BJO) bereits mit viel Arbeit und Aufregung: Das Orchester feiert in diesem Jahr sein fünfzigjähriges Bestehen, den Auftakt zu diesem Jubiläum bildeten vier Konzerte mit Kirill Petrenko. Hochkarätig geht es für die jungen Musiker weiter, denn im April sind sie unter der Leitung von Ingo Metzmacher auf Ostertournee. Er gilt als Spezialist für die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Mit Strauss’ „Alpensinfonie“ und „Amériques“ von Edgar Varèse stehen Werke auf dem Programm, deren sinfonische Volltönigkeit von der Besetzung mit großem Orchester profitiert.

Das BJO wurde 1969 vom Deutschen Musikrat zur Nachwuchsförderung gegründet. Schon lange spielen die Jugendlichen auf so hohem Niveau, dass sie bereits mit Dirigenten wie Herbert von Karajan, Kurt Masur oder Gustavo Dudamel sowie mit vielen namhaften Solisten auf der Bühne standen. Die Musik spielt für die Meisten auch nach dem BJO noch eine wichtige Rolle: Über achtzig Prozent der Mitglieder werden Berufsmusiker im Orchester oder schlagen eine solistische Laufbahn ein wie beispielsweise Nicolas Altstaedt und Tabea Zimmermann.
(Irem Çatı)

Interpreten

Bundesjugendorchester
Ingo Metzmacher (Leitung)

Programm

Varèse: Amériques
R. Strauss: Eine Alpensinfonie op. 64

Vergangene Termine

Samstag, 27.04.2019
20:00 Uhr

Auch interessant

Rezension Thomas Søndergård – Ein Heldenleben

Zahmer Egoismus

Richard Strauss' spätromantischer Sturm und Drang gerät unter dem Dirigat von Thomas Søndergård zu milde. weiter

Opern-Kritik: Landestheater Linz – Elektra

Die Geburt der freudianischen Tragödie

(Linz, 19.1.2019) Das Bruckner Orchester musiziert unter seinem Chefdirigenten Markus Poschner jede Nervenfaser des Strauss-Schockers grandios aus, Michael Schulz repolitisiert ihn allzu konkret. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Ariadne auf Naxos

„Musik ist eine heilige Kunst“

(Dresden, 2.12.2018) Wenn alles stimmt: Christian Thielemann, ein gefeiertes Ensemble und ein sensibler Regisseur zaubern Richard Strauss. weiter