Termintipp

Abraham: Viktoria und ihr Husar

Operette aus schwerer Zeit: In Paul Abrahams "Viktoria und ihr Husar" sorgt ein Totgeglaubter für Gefühlschaos

Für Komponist Paul Abraham war eine Operette der erste Erfolg in Berlin. „Viktoria und ihr Husar“ war zwar nicht ganz neu, denn die mit Librettist Imre Földes erarbeitete erste Fassung „Viktória“ war kurz zuvor erfolgreich in seiner Heimat Ungarn gespielt worden. Aber es war die mit den Librettisten Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda modernisierte Variante, die dann die Deutschen begeisterte. So durfte sich Abraham kurze Zeit nach dem Umzug nach Berlin als Operetten-Star feiern lassen.

Mit Grünwald und Löhner-Beda arbeitete er  für weitere Operetten zusammen, etwa für „Die Blume von Hawaii“ und den „Ball im Savoy“. Während die Zeit ihren Werken durch Lieder und Verfilmungen weiteren Erfolg bescherte, wurde dem Komponisten und den Librettisten die NS-Diktatur zum Verhängnis. Löhner-Beda wurde deportiert und starb in Auschwitz. Abraham und Grünwald gingen in die USA, wo sie keinen Erfolg hatten. Der Komponist erkrankte, begab sich in psychiatrische Behandlung und starb 1960 in Hamburg. (Christina Bauer)

Interpreten

Daniel Spaw (Leitung)
Tobias Materna (Regie)

Vergangene Termine

Mittwoch, 17.04.2019
15:00 Uhr
Dienstag, 16.04.2019
19:30 Uhr
Mittwoch, 06.02.2019
14:30 Uhr
Dienstag, 05.02.2019
14:30 Uhr
Sonntag, 27.01.2019
18:00 Uhr
Donnerstag, 24.01.2019
19:30 Uhr
Sonntag, 20.01.2019
19:30 Uhr
Samstag, 19.01.2019
19:30 Uhr
Freitag, 18.01.2019
19:30 Uhr
Sonntag, 13.01.2019
19:30 Uhr
Samstag, 12.01.2019
19:30 Uhr
Mittwoch, 09.01.2019
19:30 Uhr
Sonntag, 30.12.2018
19:30 Uhr
Sonntag, 16.12.2018
15:00 Uhr
Samstag, 15.12.2018
19:30 Uhr Premiere