Termintipp

b.40: Pacific/Locus/Night Wandering/Offenbach Overtures

Das Ballett am Rhein feiert den American Modern Dance.

© Gert Weigelt

Tänzer des Ballett am Rhein

Tänzer des Ballett am Rhein

Das Ballett am Rhein wird zur Plattform des American Modern Dance und wartet gleich mit vier wegweisenden Choreografien auf. Inspiriert vom klassischen indischen Tanz schuf Mark Morris 1995 für das San Francisco Ballet mit „Pacific“ eine üppige, farbenfrohe Choreografie, musikalisch grundiert von Lou Harrisons Trio für Violine, Violoncello und Klavier. Trisha Browns „Locus Trio“ entstand im Jahr 1975: Quadratische Flächen auf dem Boden definieren den Bewegungsraum der drei Tänzerinnen und schaffen ein System von Bezugspunkten und dynamischen Stimuli.

Mit „Night Wandering“ steht auch ein frühes Werk der Galionsfigur des zeitgenössischen Tanzes Merce Cunningham auf dem Programm, dessen 100. Geburtstag das Ballett am Rhein noch bis Jahresende feiert: Zwei Gestalten begegnen sich in einer dunklen Szenerie und lassen sich auf ein vieldeutiges Spiel der Verführung ein. Ein weiteres Werk einer Tanzikone, die „Offenbach Overtures“ des 2018 verstorbenen Choreografen Paul Taylor, zeigt ein herrlich witziges Spiel mit den Ballettkonventionen.
(Sören Ingwersen)

Interpreten

Mark Morris
Trisha Brown
Merce Cunningham & Paul Taylor (Choreografie)

Programm

Harrison: Klaviertrio (Auszüge)
Musik von Nilsson & Offenbach

Vergangene Termine