Termintipp

David Kadouch, Magdeburgische Philharmonie, Kimbo Ishii

Der französische Pianist David Kadouch reizt die vielseitigen Möglichkeiten seines Instruments vorzüglich aus.

© Grégory Favre/Erato

David Kadouch

David Kadouch

„Manchmal fühle ich mich wie ein sehr engagierter Handwerker. Ich genieße es, mich in der Arbeit und den Klängen des Klaviers zu verlieren“. Bereits als Kinder fingen David Kadouch und seine Schwester mit dem Klavierspiel an. Doch während die Schwester den Spaß daran verlor, verliebte sich Kadouch geradezu in sein ­Instrument. Und so handelt es sich bei seinen Interpretationen tatsächlich um höchste pianistische Kunst, die hör- und fühlbar ist: Er moduliert die Werke, sein Spiel ist sehr weich, seine Anschläge außerordentlich differenziert. Der 1985 in Nizza geborene französische Pianist besuchte nicht nur das Pariser Konservatorium, er nahm auch an Meisterkursen bei solch renommierten Lehrern wie Murray Perahia, Maurizio Pollini oder Daniel Barenboim teil.

Mit verblüffendem Feingefühl und herausragendem Können reizt Kadouch die vielseitigen Möglichkeiten seines Instruments vorzüglich aus. Dabei ist er nicht nur als Solist tätig, auch als Kammermusiker beweist er sein bemerkenswertes Talent: „Kammermusik ist mir sehr wichtig. Außerdem ist das Repertoire so groß und atemberaubend schön, dass es eine Tragödie wäre, dies nicht zu genießen.“ Während Kadouch auf seiner aktuellen Solo-CD „En plein air“ solistische Werke von Bach, Schumann, Janáček und Bartók interpretiert, bringt er mit der Magdeburgischen Philharmonie Griegs einziges Klavierkonzert zum Klingen. Hier spannt die Musik vor dem inneren Auge die helle Weite der norwegischen Landschaft auf. (Burkhard Schäfer)

Interpreten

David Kadouch (Klavier)
Magdeburgische Philharmonie
Kimbo Ishii (Leitung)

Programm

Nielsen: Suite aus „Aladdin“ op. 34
Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16
Sibelius: Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82

Vergangene Termine

Freitag, 17.05.2019
19:30 Uhr
Donnerstag, 16.05.2019
19:30 Uhr

Auch interessant

Edvard Grieg zum 175. Geburtstag

Mehr als nur ein Nationalkomponist

Heute hätte der norwegische Komponist Edvard Grieg seinen 175. Geburtstag gefeiert – es gibt noch so viel mehr als „Peer Gynt“ und „Holbergs Zeit“ über ihn zu entdecken weiter

Werk der Woche - Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43

So klingt Finnland

Mit seiner zweiten Sinfonie betrat der finnische Nationalkomponist Jean Sibelius musikalisches Neuland weiter

TV-Tipp: „Land of Kalevala“ auf arte

Finnlands Seele auf der Bühne

Morgen Nacht strahlt arte um 00:20 Uhr das Ballettprogramm „Land of Kalevala“ von Kenneth Greve im Fernsehen aus weiter