Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: Mythos Stradivari

Emmanuel Tjeknavorian, Maximilian Kromer

Interpreten

Emmanuel Tjeknavorian (Violine)
Maximilian Kromer (Klavier)

Programm

Beethoven: Violinsonate Nr. 4 a-Moll op. 23
Schubert: Violinsonate A-Dur D 574
Messiaen: Lobpreis der Unsterblichkeit Jesu aus „Quartett für das Ende der Zeit“
Poulenc: Violinsonate FP 119
Szymanowski: Nocturne und Tarantella op. 28

Vergangene Termine

Mittwoch, 03.07.2019
19:30 Uhr
Schloss Schwiessel
Festspiele Mecklenburg Vorpommern Imagebild

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

15. Juni bis 15. September 2019

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern finden seit 1990 zwischen Mitte Juni und Mitte September statt, seit 2014 unter der Intendanz von Markus Fein. Zwei Ableger des Festspielsommers sind der zehntägige Festspielfrühling Rügen im März unter der künstlerischen Leitung des Geigers Daniel Hope… weiter

Auch interessant

Buchtipp: Peter Härtling – Schubert

Schattenseiten eines Genies

Im zweiten Teil unserer Literaturserie widmen wir uns Peter Härtling und seinem Roman „Schubert“. weiter

Rezension Heinz Holliger – Schubert: Sinfonien Nr. 1 & 5

Kontrastreicher Schubert

Heinz Holliger sucht die Individualität Schuberts in den Kompositionen, die am Übergang zwischen Klassik und Romantik stehen. weiter

Konzert-Tipp 4.8. Young Euro Classic – Mitsingkonzert

Beethoven für alle

Young Euro Classic überträgt Beethovens Neunte live aus dem Konzerthaus Berlin auf den Gendarmenmarkt – und anschließend singen alle gemeinsam die „Ode an die Freude“. weiter