Termintipp

Konzert gegen Antisemitismus

© Sammy Hart

Amadeus Wiesensee

Amadeus Wiesensee

Ein Zeichen gegen Antisemitismus setzten – das ist das Ziel der Mezzosopranistin Vero Miller und des Pianisten Amadeus Wiesensee, die sich gemeinsam nach dem Anschlag auf eine Synagoge am 9. Oktober in Halle spontan auf Einladung zu einem Sonderkonzert im Rahmen der Europäischen Woche Passau entschlossen haben. Auf dem Programm stehen dabei Werke jüdischer Komponisten, unter anderem Auszüge aus Felix Mendelssohns „Liedern ohne Worte“, Arnold Schönbergs „Sechs kleine Klavierstücke“ und Gustav Mahlers „Kindertotenlieder“.

Interpreten

Vero Miller (Mezzosopran)
Amadeus Wiesensee (Klavier)

Programm

Mendelssohn: Liedern ohne Worte (Auszüge)
Schönberg: Buch der Hängenden Gärten (Auszüge) & Sechs kleine Klavierstücke op. 19
Mahler: Kindertotenlieder

Auch interessant

Porträt Amadeus Wiesensee

„Ich möchte mich selbst nicht zu wichtig nehmen“

Amadeus Wiesensee hat der Philosophie den Rücken gekehrt, um sich der Musik zu öffnen. weiter