Termintipp

Meta4, Gringolts Quartett

Mendelssohn schweißt zusammen: Der finnische Vierer Meta4 trifft das Gringolts Quartett

© Tero Ahonen

META4

META4

Streichquartette können als Ensemble eine verschworene Gemeinschaft sein. Sollte das ohnehin große Repertoire für diese Besetzung einmal nicht reichen, lädt man einen Pianisten oder einen weiteren Streicher ein und hat zusätzlich eine ganze Reihe von Quintetten zur Auswahl. Im kleinen Saal der Elbphilharmonie gibt es nun quasi zwei bekannte Ensembles zum Preis von einem.

Zunächst spielt das finnische Ensemble Meta4 eines der späten „Erdödy“-Quartette von Haydn. Für die Einspielung von drei früheren Haydnquartetten erhielt Meta4 2010 einem Echo-Klassikpreis. Anschließend ist das ebenfalls Echo-prämierte Gringolts Quartett mit dem Opus 67 von Brahms zu hören. Das Ensemble hat seinen Sitz zwar in der Schweiz, doch es handelt sich um einen Zusammenschluss, wie er internationaler kaum sein könnte: Die vier Mitglieder stammen aus Russland, Rumänien, Armenien und Deutschland. Nach der Pause spielen beide Ensembles gemeinsam das Oktett von Felix Mendelssohn. Das spritzige und virtuose Jugendwerk wird selten aufgeführt, eben weil sich dafür zwei Quartette zusammenfinden müssen. (Nicolas Furchert)

Interpreten

Meta4
Gringolts Quartett

Programm

Haydn: Streichquartett G-Dur Hob. III/75
Brahms: Streichquartett B-Dur op. 67/3
Mendelssohn: Streichoktett Es-Dur op. 20

Vergangene Termine

Freitag, 07.12.2018
19:30 Uhr

Auch interessant

Rezension Paavo Järvi – Brahms: Sinfonien Nr. 3 & 4

Klug austariert

Mit den Sinfonien Nr. 3 und 4 beschließt die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen unter Paavo Järvis Leitung den aktuellen Brahms-Zyklus. weiter

Rezension Kristian Bezuidenhout – Mendelssohn

Euphorischer Aufbruchston

Schwungvoller, inniger und technisch versierter als Kristian Bezuidenhout kann man Mendelssohn kaum spielen. weiter

Anzeige
Verlosung Ensemble Resonanz

Fruchtbare Zusammenarbeit

concerti verlost fünf CDs von Haydns „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ mit dem Ensemble Resonanz und Riccardo Minasi. weiter